15.03.2018, 14:31 Uhr

Attraktion beim Ostermarkt Lamas und mehr im Tierheim Winhöring


Der Osterhase bekam im Tierheim des Landkreises tierische Unterstützung

WINHÖRING. Am Sonntag, 11. März, fand im Tierheim Winhöring des Tierschutzvereins in den Landkreisen Altötting und Mühldorf e.V. der jährliche Ostermarkt statt. Doch diesmal lockte nicht nur der Osterhase viele Besucher in das Tierheim Winhöring. Erstmalig waren auch die Lamas vom Seminar- und Erlebnishof Zallinger vor Ort und durften besucht, geführt und gestreichelt werden.

Insgesamt sechs Lamas warteten in einem der Hunde-Außengehege auf die Besucher. Doch sie mussten nicht lange warten. Kaum angekommen, kamen viele kleine und große Besucher in das Gehege und standen Schlange, um selbst einmal ein Lama führen zu können. Jeweils nach einer kurzen Einführung konnten die Besucher dann Runden mit den Lamas drehen. Manche konnten sich selbst nach einer längeren Zeit kaum von ihren tierischen Begleitern trennen und kamen im Laufe des Nachmittags gleich mehrmals vorbei.

Für die Erwachsenen gab es noch ein besonderes „Zuckerl“: Sie durften mit den Lamas an einer kleinen Wanderung zum nahegelegenen Inn zusammen mit dem Herren der Lamas, Manfred Zallinger, teilnehmen. Sabine Zallinger, die 1. Vorsitzende des Tierschutzvereins: „Ich freue mich sehr, dass unsere Idee, die Lamas mit ins Tierheim zu bringen, so gut angenommen wurde.“

Dies zeigte sich insbesondere in den Besucherzahlen desOstermarkts: Bestimmt über 1.000 Personen hielten sich in den vier Stunden im Tierheim auf. So war schnell die heiße Theke leer gegessen und von den unzähligen gespendeten Kuchen blieben zum Schluss nur wenige Reststückchen übrig. Auch bei der Ostereiersuche waren unzählige Kinder am Entdecken der versteckten Ostereier und kleinen Geschenke.

Die vielen Helfer waren zum Marktende um 17 Uhr erschöpft, aber sichtlich zufrieden. „Wenn so viele Besucher kommen, um unsere Arbeit kennenzulernen und unsere Tiere zu besuchen, so ist das für uns natürlich wie eine Belohnung für unseren ehrenamtlichen Einsatz“, so Christina Hörl, die 2. Schriftführerin im Verein. Sie hat an diesem Tag mit den Kindern gebastelt und fleißig fotografiert. Von ihr erfuhren die anwesenden Kinder auch, dass sie gemeinsam mit einer weiteren freiwilligen Helferin den Pfotenclub ab sofort wiederbeleben und dessen Leitung übernehmen werde.

Zum Abschluss des Tages zog Sabine Zallinger eine vollkommen positive Bilanz. „Und außerdem bin ich froh, dass viele Menschen gesehen haben, dass Lamas edle Tiere sind, die nicht auf Menschen spucken. Denn dieses schlechte Image haben sie wirklich nicht verdient.“ Ihr Dank gilt insbesondere den Helfern an diesem Tag, den fleißigen Kuchenbäckern und natürlich den Besuchern.


0 Kommentare