14.02.2018, 10:49 Uhr

Kleine Böcke suchen neues zuhause Süßer Ziegennachwuchs im Winterstall

(Foto: Umweltamt Burghausen)(Foto: Umweltamt Burghausen)

Ein kleines Meckern dort, ein zartes Meckern da und hin und wieder sieht man ein kleines Wesen zwischen den Beinen der großen Ziegen durchflitzen. Es handelt sich um den jährlichen Nachwuchs der Burghauser Tauernscheckenherde.

BURGHAUSEN. Bis jetzt haben zehn Ziegenbabys der vom Aussterben bedrohten Rasse das Licht der Welt erblickt. Fünf Mädels und fünf Buben. ,,Wenn alles gut geht, kommen noch zwei dazu‘‘ so die FÖJ’lerinnen Anna Mayer und Denise Betha aus dem Umweltamt der Stadt Burghausen. ,,Eine unserer Ziegen ist noch trächtig.“ Bei Ziegen ist es nicht ungewöhnlich, dass sie Zwillinge bekommen.

Die Tiere der Stadt Burghausen überwintern auf einem Bioziegenhof in Winhöring unter der Aufsicht von Franz Eineder. Ihm gehört der Hof und er besitzt selbst um die 100 Schweizer Saanenziegen. Durch seine jahrelange Erfahrung sind die Schützlinge der Stadt auch im Winter in besten Händen.

Die jungen Böcke der Tauernschecken sollen bald an artgerechte Halter verkauft werden. Bei Interesse können sich diese im Umweltamt der Stadt Burghausen melden.

Ab dem Frühjahr dürfen die Burghauser Tauernschecken dann wieder auf ihre exklusive Weide am Burghauser Burghang.


0 Kommentare