23.11.2017, 18:59 Uhr

E-Mobilität kommt ins Rollen Fachtagung Elektromobilität im Landkreis Altötting

(Foto: Landratsamt Altötting)(Foto: Landratsamt Altötting)

Vor kurzem fand in den Räumen der Sparkasse Altötting ein Fachtag über Elektromobilität statt.

ALTÖTTING Rund 50 Gäste waren der Einladung des Landkreises Altötting und Bayern Innovativ gefolgt und erhielten viele interessante Informationen rund um die Themen Ladeinfrastruktur, Umstellung der Fuhrparks auf Elektrofahrzeuge und der Kombination Photovoltaik, Speicher und Elektrofahrzeuge.

Aktuell gibt es knapp 11.000 Ladepunkte für Elektrofahrzeuge in Deutschland, sieben davon bei uns im Landkreis Altötting. Landrat Erwin Schneider: „Um die leeren Stellen auf der Landkreiskarte weiter zu füllen, möchte der Landkreis Altötting mit gutem Beispiel vorangehen, indem zusammen mit der Sparkasse Altötting-Mühldorf im kommenden Jahr die erste Elektroladesäule in der Kreisstadt Altötting installiert wird.“

Neben vielen Bürgermeistern und Mitarbeitern der Verwaltungen waren auch Unternehmer anwesend, die sich ebenfalls für die Installation einer Elektrotankstelle interessierten, da der Kunde während des Ladens der Batterie vor Ort verweilt und im Idealfall konsumiert. Große Handelsketten machen dies jetzt schon vor. Ein weiteres wichtiges Diskussionsthema war die Umweltbilanz von Elektrofahrzeugen. Nach Hans Urban, einer der Referenten, „ist es eine Mär, dass Elektrofahrzeuge in der Umweltbilanz schlechter abschneiden als Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. Knapp 37 % weniger CO2 verursacht ein Elektrofahrzeug im Vergleich zum Diesel bei einer Fahrleistung von 200.000 km inklusive Batterietausch. Wenn das Elektrofahrzeug mit Ökostrom hergestellt und geladen wird, sind es sogar 83% weniger.“ Neben den Fachvorträgen gab es auch eine Vielzahl von unterschiedlichen Elektrofahrzeugen zu betrachten. „Es war eine äußerst gelungene Veranstaltung“ zeigte sich Klimaschutzmanager Pascal Lang erfreut und „weitere sollen folgen!“


0 Kommentare