18.10.2017, 20:22 Uhr

Standort Bayreuth Rettungshubschrauber 'Christoph 20' hob zum 50.000. Mal ab

Foto: ADAC Luftrettung gGmbH Daniel HechtFoto: ADAC Luftrettung gGmbH Daniel Hecht

Der seit 36 Jahren in Bayreuth stationierte Rettungshubschrauber der ADAC Luftrettung, "Christoph 20", ist am Dienstag, 17. Oktober, zu seinem 50.000. Einsatz gestartet.

BAYREUTH Das Team um den Piloten und Stationsleiter Daniel Hecht flog um 8.20 Uhr nach Püttlach zu einem häuslichen Notfall. "Ich gratuliere der Crew zu dieser Leistung. Sie sorgt jeden Tag dafür, dass die Notfallrettung für die Menschen in Nordbayern auf welt-weit höchstem Niveau sichergestellt ist", lobt Frédéric Bruder, Ge-schäftsführer der gemeinnützigen ADAC Luftrettung.

"Christoph 20" ist am Luftrettungszentrum Bayreuth stationiert und wird seit 1981 von der gemeinnützigen ADAC Luftrettung betrieben. Zur Crew von "Christoph 20" gehören drei Piloten der ADAC Luftrettung, rund 20 Notärzte des Klinikum Bayreuth und sechs Notfallsanitäter des BRK Kreisverbandes Bayreuth. Neben "Christoph 18" in Ochsenfurt und "Christoph 65" in Dinkelsbühl ist "Christoph 20" der dritte Hubschrauber der ADAC Luftrettung in Nordbayern.

Alle fünf Minuten ein Hubschrauber-Einsatz Die Rettungshubschrauber der gemeinnützigen ADAC Luftrettung starte-ten im Jahr 2016 bundesweit zu 54.444 Notfällen. Damit hoben die Lebensretter tagsüber im Durchschnitt etwa alle fünf Minuten ab. Im nordbayerischen Raum stieg die Zahl der Einsätze der drei ADAC Rettungshubschrauber von 4.184 in 2015 auf 5.152 im letzten Jahr an.

Ausschlaggebend für den Zuwachs bei den Rettungsflügen ist der erst im September 2015 in Dienst gestellte Hubschrauber "Christoph 65" am Standort Dinkelsbühl/Sinbronn. Die nach Bayreuth und Ochsenfurth dritte ADAC Luftrettungsstation in Nordbayern leistete in ihrem zweiten Jahr bereits 1.684 Einsätze. Nordbayerischer Spitzenreiter ist "Christoph 18" in Ochsenfurt mit 1.861 Flügen, bei "Christoph 20" in Bayreuth waren es 1.607. Einsatzursache Nummer eins bildeten bei den Primäreinsätzen erneut internistische Notfälle, wie akute Herz- und Kreislaufer-krankungen.


0 Kommentare