09.12.2012, 10:34 Uhr

Bahn Zwischen Zugverspätung und Waffendeals: Grube in EADS-Verwaltungsrat?

Foto: StaudingerFoto: Staudinger

Nach dem Einstieg des Bundes beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern EADS soll Bahn-Chef Rüdiger Grube in den Verwaltungsrat des Konzerns einrücken. "Wir halten ihn für einen qualifizierten Kandidaten", heißt es in Regierungskreisen.

DEUTSCHLAND _25 WELT Grube erfüllt aus Sicht von Regierungsvertretern gleich mehrere Voraussetzungen für den Job. Als Chef der Bahn, die im Eigentum des Bundes ist, besitzt er das nötige Fingerspitzengefühl für Unternehmen, an denen der Staat beteiligt ist. Zudem war er bereits früher als Manager bei Daimler für EADS zuständig. Unklar ist noch, wie Grube installiert werden kann. Die Staatsbank KfW soll in den kommenden Wochen einen zwölfprozentigen EADS-Anteil übernehmen, den derzeit noch der Stuttgarter Daimler-Konzern hält. Solange der Verkauf nicht abgeschlossen ist, hat die Bundesregierung offiziell keinen Einfluss auf die Benennung von Verwaltungsratsmitgliedern. Das Gremium ist auch für die Genehmigung von Standortentscheidungen zuständig.


0 Kommentare