08.11.2012, 09:50 Uhr

Erkältungszeit Es hilft! Honig gegen Husten

Foto: Suzanne LehnerFoto: Suzanne Lehner

Nasskaltes, abscheuliches Wetter draußen, trockene Heizungsluft drinnen – das sorgt für Erkältungen. Viele greifen zu einem alten Hausrezept, wenn es im Hals kratzt: heiße Milch mit Honig. Jetzt hat die Wissenschaft Omas Hausrezept bestätigt.

DEUTSCHLAND Es ist zwar eine schon eine Erfahrung unserer Vorfahren, dass Honig gegen Husten hilft. Und auch Ärzte raten immer wieder dazu. Erstaunlicherweise aber hat die Wissenschaft erst in letzter Zeit diesen Effekt beweiskräftig belegt. Das alte Hausmittel Honig gegen Husten wird sogar von der Weltgesundheitsorganisation empfohlen, doch überprüfbare Studien dazu fehlten bislang fast völlig.

Im September erschienen in der Fachzeitschrift Pediatrics die Ergebnisse einer doppelblinden, randomisierten, placebokontrollierten Studie aus Israel zur Wirkung von Honig als Hustenmittel bei Kindern im Alter zwischen einem und fünf Jahren. Die Forscher untersuchten 300 Kinder, die seit weniger als einer Woche an Infektionen der oberen Atemwege litten, jedoch kein Asthma oder eine sonstige schwere Krankheit mit Husten als Begleiterscheinung hatten. Zur Linderung bekamen die Kinder eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen Honig bzw. ein Placeboprodukt. Verwendet wurden drei verschiedene Honigsorten – Eukalyptushonig, Honig aus Lippenblütengewächsen und Zitrushonig – sowie als Kontrollplacebo ein ähnlich schmeckender Sirup aus Dattelextrakt.

Ergebnis: Alle drei Honigsorten milderten den Husten im Vergleich zum Dattelsirup deutlich besser. Der Sirup brachte zwar auch eine Verbesserung, doch mit dem Honig empfanden die Kinder den Husten weit weniger quälend, und sie konnten auch besser schlafen, wie ihre Eltern nach den Versuchen erklärten. 

Schon 2007 zeigten amerikanische Forscher der Pennsylvania State University in einer ähnlichen Studie mit Kindern und Jugendlichen zwischen zwei und 18 Jahren ebenfalls den Nutzen von Honig gegenüber dem üblicherweise in Hustenmedikamenten enthaltenen Wirkstoff Dextromethorphan bzw. keiner weiteren Behandlung. 

Warum Honig so gut gegen Husten wirkt, weiß man nicht genau, Experten vermuten, dass in ihm enthaltene Antioxidantien für diesen Effekt verantwortlich sein könnten. In jedem Fall belegen die vorliegenden Studienergebnisse, dass Honig tatsächlich eine sichere, sehr wirkungsvolle und nicht zuletzt billige Alternative zu herkömmlichen Hustenmitteln und eine empfehlenswerte Therapie bei einer unkomplizierten Atemwegsinfektion und den damit verbundenen Schlafstörungen ist. Kindern unter einem Jahr allerdings sollte Honig wegen des Risikos des Säuglingsbotulismus nicht verabreicht werden; außerdem sollte man auch Honig wegen des erhöhten Kariesrisikos generell nicht über einen längeren Zeitraum geben. 


0 Kommentare