01.07.2020, 09:07 Uhr

Lob von der Straubinger SPD Respekt und Anerkennung für Polizei-Fahrradstaffel

Die Fahrradstaffel der Straubinger Polizei kommt (nicht nur) bei der SPD gut an. Foto: SPDDie Fahrradstaffel der Straubinger Polizei kommt (nicht nur) bei der SPD gut an. Foto: SPD

Bei einem Besuch in der Polizeiinspektion informierte sich die Straubinger SPD über die neue Fahrradstaffel.

Straubing. Bereits im September 2019 hat auf Initiative von Jürgen Karbstein eine Abordnung mit dem ehemaligen Bürgermeister Hans Lohmeier die Polizei-Fahrradstaffel der Inspektion Passau besucht. Das bayernweite Pilot-Projekt wurde damals für Niederbayern zunächst 2019 in Passau gestartet. „Jetzt haben wir auch in Straubing eine Radlpolizeistreife“, freut sich Karbstein gemeinsam mit den beiden neuen Mitgliedern aus dem Ordnungsausschuss der Stadt, Bürgermeister Werner Schäfer und Stadtrat Peter Stranninger bei einem Ortstermin im Präsidium.

Zu Beginn des Besuchs unterstrichen Polizeidirektorin Annette Haberl und Polizeihauptkommissar Ronny Graßl den Schwerpunkt der Straubinger Fahrradstaffel. Hier geht der Blick auf sogenannte „Geister-Radler“ oder auch eine verbesserte Schulwegsicherheit. Dabei verwies die Polizeidirektorin auf das in Straubing ca. 180 km große Fahrradnetz in Straubing, übrigens deutlich größer als das in Passau. Mit den Pedelec-Polizeistreifen soll das Augenmerk außerdem auch auf parkende Fahrzeuge auf Radwegen gelegt werden. „Unsere Fahrradstaffel ist auch entlang des Allachbachs präsent, was mit einem Polizeistreifenwagen so nicht möglich wäre“, informiert Haberl weiter. In jeder Schicht sind jeweils zwei Polizeibeamte mit den Fahrrädern im Einsatz und können so mit den Bürgern viel besser ins Gespräch kommen.

Bürgermeister Schäfer brachte bei dem Polizeibesuch zum Ausdruck, dass er sich sehr freut, die Straubinger Polizei auf „grünen Wegen“ zu sehen. Dabei nutzte er außerdem die Gelegenheit, den Polizeibeamten seinen Dank für die hervorragende Arbeit auszusprechen. Für die Sozialdemokraten ist es von besonderer Wichtigkeit, dass vor allem auch die Autofalschparker auf den Radlwegen im Sinne einer fahrradfreundlichen Stadt in der Heerstraße, der Schlesischen Straße und der Ittlinger Straße durch die Fahrradstaffel besonders im Auge behalten werden.

Im Zuge der Vorstellung der beiden Polizei-Pedelecs im Hof der PI-Straubing, forderte weitergehend Juso-Vorsitzender Marvin Kliem die Stadt bzw. Stadtrat Peter Stranninger dazu auf, zur Verbesserung der Schulwegsicherheit nicht nur in der Fußgängerzone bzw. in den Innenstadtseitengassen den Fahrradbegegnungsverkehr zu gestatten, sondern auch den hochfrequentierten Radweg parallel des Verkehrstunnels hinein zur Gabelsberger Straße bis zur ersten Bedarfsampel zu ermöglichen.

Abschließend sind sich Bürgermeister Schäfer, Ordnungsausschuss-Mitglied Stranninger und die Genossen der Straubinger SPD einig, dass allen Bediensteten der Straubinger Polizei großer Respekt und Anerkennung gebührt. „Mit der neuen Fahrradstaffel wird jetzt auch in unserer Stadt ein weiterer, sehr wertvoller Beitrag für ein Mehr an Umweltschutz und für ein fahrradfreundliches, sicheres Straubing geliefert“, so Schäfer abschließend.


0 Kommentare