18.09.2020, 13:45 Uhr

IHC Atting Doch noch Skaterhockey in Bayern im Jahr 2020

Bisher hat der Attinger Nachwuchs in dieser Saison nur trainiert, nun gibt es doch noch einen verkürzten Spielbetrieb.  Foto: BauerBisher hat der Attinger Nachwuchs in dieser Saison nur trainiert, nun gibt es doch noch einen verkürzten Spielbetrieb. Foto: Bauer

Rolle rückwärts beziehungsweise vorwärts im bayerischen Skaterhockey. Nachdem die bayerische Staatsregierung in der vergangenen Woche nun doch eine Rückkehr in den Wettkampfbetrieb ab Samstag, 19. September, erlaubt hat, nahm der BRIV seine Saisonabsage vom 2. September zurück und bietet einen verkürzten Bayernpokalspielbetrieb von 26. September bis voraussichtlich 6. Dezember an.

Atting. Der IHC Atting wird daran mit drei Mannschaften teilnehmen. Vom Nachwuchs sind dies die Schüler (U13) und die Jugend (U16) sowie die zweite Herrenmannschaft. Bambini (U10) und Junioren (U19) sind nicht dabei, auch die Bundesligamannschaft entschied sich gegen einen Spielbetrieb in Bayern, der möglich gewesen wäre. Am bundesweiten ISHD-Masters, das der deutsche Dachverband anbietet, zeigte man ebenfalls kein Interesse. Aus den beiden höchsten Ligen haben acht von 27 Mannschaften für diese Turnierform gemeldet.

Für die drei IHC-Teams gelten in allen Altersstufen des Bayernpokals spezielle Turnierregeln mit Dreierheimspieltagen. In der U13 trifft der IHC auf den TV Augsburg, Deggendorf und Schwabach United, bei der U16 auf den TV Augsburg, Deggendorf 1, Deggendorf 2 und Ingolstadt, bei den Herren in Staffel A auf den TV Augsburg 2, Deggendorf 1 und die Schwabach Blue Lions. Die beiden Gruppensieger und der beste Gruppenzweite bei den Herren qualifizieren sich für den Finalspieltag.

Die IHC-Verantwortlichen haben in den vergangenen Tagen in Abstimmung mit der Gemeinde Atting ihr Hygienekonzept überarbeitet. Für die Hockey- und Stocksporthalle sind 100 Zuschauer zugelassen. Kann der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden, muss in der Halle eine Maske getragen werden. Auswirkungen auf den Saisonverlauf oder die Qualifikation für 2021 hat der Spielbetrieb im Übergangsmodus nun nicht. Im Nachwuchs hat die ISHD alle Turniere um die deutschen Meisterschaften abgesagt.

„Unsere Mannschaften freuen sich, dass es nun wieder einen Spielbetrieb gibt“, sagt Sportlicher Leiter Fabian Hillmeier. Allerdings laufen die Planungen für das Jahr 2021 bereits. „Ab Januar starten wir dann mit Vollgas in die Vorbereitung auf die neue Saison.“


0 Kommentare