20.08.2020, 08:09 Uhr

Motorsport Starke Vorstellung – zwei Top-Ten-Resultate in der ADAC GT4 Germany für Alexander Tauscher aus Mitterfels


Am vergangenen Wochenende, 15. und 16. August, schlug Alexander Tauscher aus Mitterfels ein neues Kapitel in seiner Motorsportlaufbahn auf. Der 18-jährige Rennfahrer gab sein Debüt in der ADAC GT4 Germany und erreichte mit zwei Top-Ten-Ergebnissen seine selbstgesteckten Ziele. Weiter geht es nun auf dem Hockenheimring im September.

Mitterfels. Unter der Aufsicht eines prominenten Gesichtes führt Alexander Tauscher seine Entwicklung als Rennfahrer fort. Le-Mans-Sieger und Sportwagen-Weltmeister Timo Bernhard hat sich der Karriere des jungen Niederbayerns angenommen und begleitete Alex schon in seinem letzten Kartsport-Jahr. Nun ist er der erste Junior aus dem KÜS Team75Bernhard, der den Sprung in die Sportwagen macht – sein Debüt gab er nun beim Auftakt der ADAC GT4 Germany auf dem Nürburgring.

„Ich freue mich nach den ersten Testfahrten nun voll anzugreifen. Natürlich muss ich noch viel lernen. Mit Timo und seinem Team habe ich aber erfahrene Leute an meiner Seite“, zeigte sich Alexander vor dem Start motiviert. Seine Zielsetzung war klar, es sollte ich den Rennen jeweils in die Top Ten gehen.

Bereits in den freien Trainings zeigte sich, dass dieses Ziel realistisch ist und so platzierte er seinen Porsche Cayman 718 GT4 Clubsport im Samstags-Qualifying auf Startposition 13. Eine gute Ausgangslage, die Alex und sein Teamkollege auch zu nutzen wussten. In einem aufregenden Rennen über 60 Minuten fuhr das Duo bis auf Position 9 nach vorne und setzte damit ein erstes Ausrufezeichen.

Der Sonntag starte dann genau umgekehrt. Diesmal fuhr sein 33-jähriger Teamkollege Kim Berwanger das Qualifying und holte Platz 15 heraus, auf dieser Position übergab er auch zur Rennmitte den Porsche an Alex, der in der zweiten Hälfte nochmals eine gute Performance ablieferte und auch bei einsetzendem Regen die nötige Ruhe behielt. Am Ende wurde er wieder Neunter und sorgte damit für einen erfolgreichen Abschluss seines Debüts.

Entsprechend gut fiel Alexanders Resümee aus: „Mit meinem Premierenwochenende bin ich zufrieden. Ich konnte mich gut steigern, speziell was meinen Fahrstil angeht, und mich gut ans Auto gewöhnen. Wir haben auch viel über das Auto gelernt. In beiden Rennen Top-Ten-Ergebnisse erzielt, damit bin ich super happy und freue mich auf die nächsten Rennen in Hockenheim.“

Auch Teammanager Klaus Graf fand lobende Worte für seinen Sportwagen-Rookie: „Ich bin sehr zufrieden mit dem GT4-Wochenende. Mit zweimal Platz neun ist die Zielvorgabe erreicht, wir wollten jeweils unter den ersten Zehn landen. Vor allem für Alex, der sein erstes Wochenende im Automobilrennsport absolviert hat, war das eine sehr steile Lernkurve. Das hat er mit Bravour gemeistert, auch unter zum Teil schwersten Bedingungen. Das muss ein junger Pilot erst einmal schaffen.“

Vom 18. bis zum 20. September startet Alexander gemeinsam mit seinem Team in die nächste Runde. Dann gastiert die ADAC GT4 Germany auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg.


0 Kommentare