19.02.2020, 10:04 Uhr

Sparkassen-Cup 600 Euro für die Bettina-Bräu-Stiftung

Manfred Frey (JFG Kinsachkickers), Landrat Josef Laumer, Irmgard Bräu, Ignaz Hiendl ( JFG Kinsachkickers), Stefan Daffner (Sparkasse), Tobias Welck (Obmann Schiedsrichter-Vereinigung Straubing) und Herbert Gayring (BFV, von links) bei der Spendenübergabe. Foto: LRAManfred Frey (JFG Kinsachkickers), Landrat Josef Laumer, Irmgard Bräu, Ignaz Hiendl ( JFG Kinsachkickers), Stefan Daffner (Sparkasse), Tobias Welck (Obmann Schiedsrichter-Vereinigung Straubing) und Herbert Gayring (BFV, von links) bei der Spendenübergabe. Foto: LRA

Verantwortliche ziehen Bilanz der Hallen-Meisterschaften der Fußball-Junioren und übergeben Spendenscheck.

Straubing. Landrat Josef Laumer brachte es auf einen stimmigen Nenner: „Wenn gesunde Kinder Fußball spielen und damit für kranke Kinder Geld zusammen kommt, dann erfüllt das doch wirklich einen guten Zweck.“ Die Rede ist vom Sparkassen-Cup, den Hallen-Landkreismeisterschaften der Fußball-Junioren, die wie jedes Jahr von November bis Januar in der Dreifach-Turnhalle in Bogen stattfanden. Der Eintritt an allen Turniertagen war frei, aber wie in der Vergangenheit auch, wurde stattdessen am Eingang um Spenden zugunsten der Bettina-Bräu-Stiftung gebeten.

So kamen – aufgerundet durch den Ausrichter JFG Kinsachkickers – auch in diesem Winter wieder 600 Euro zusammen, die nun an Irmgard Bräu übergeben wurden. „Wir können mit diesem Geld so viel Tolles tun. Ich freue mich wirklich riesig, dass jedes Jahr im Rahmen der Hallenturniere an uns gedacht wird“, bedankte sich Irmgard Bräu, die nach dem Krebstod ihrer Tochter Bettina vor 25 Jahren die Stiftung zugunsten krebskranker Kinder ins Leben rief.

JFG-Vorsitzender Ignaz Hiendl blickte im Rahmen der Spendenübergabe auch noch einmal auf die Turniere zurück und dankte „allen Unterstützern, wie der Sparkasse Niederbayern-Mitte und dem Landkreis für die kostenlose Überlassung der Halle, was nicht überall selbstverständlich ist und allen Spendern.“ Ein besonderes Lob ging an seinen Vize Manfred Frey, der für die Organisation in der Halle verantwortlich war.

Ein positives Fazit konnten auch die Vertreter von BFV, Sparkasse Niederbayern-Mitte und der Schiedsrichter-Vereinigung Straubing ziehen. Herbert Gayring, BFV-Junioren-Spielgruppenleiter, betonte die gute Zusammenarbeit aller Beteiligten. „Das funktioniert hervorragend. Und auch die Vereine haben sehr gut mitgezogen.“ Schiedsrichter-Obmann Tobias Welck freute sich über „größtenteils problemlose Spielleitungen und auch ein sehr kompetentes Kampfgericht, das den Schiedsrichtern den Rücken freigehalten hat.“ Die Bedeutung für die Sparkasse Niederbayern-Mitte hob Stefan Daffner angesichts der Tatsache hervor, „dass die Sparkasse seit nunmehr über 30 Jahren als Unterstützer mit dabei ist und der Vorstandsvorsitzende Walter Strohmaier trotz starker zeitlicher Belastung den Auftakt immer persönlich vornimmt.“

So laufen auch jetzt schon wieder die Planungen für den Herbst und Winter 2020, wenn erneut der Hallenfußball im Landkreis rollt. „Und wir haben auch nichts dagegen, wenn dann auch noch der ein oder andere Euro mehr zugunsten der guten Sache gespendet wird“, meinte Ignaz Hiendl abschließend mit einem Augenzwinkern.


0 Kommentare