16.01.2020, 08:36 Uhr

Mehr Nachwuchs, mehr Trainer IHC Atting startet mit fünf Jugendteams in neue Saison und will wieder Titel holen

Die Attinger Trainer für die Saison 2020 (von links): Michael Bauer, Maximilian Aigner, Markus Alzinger, Florian Finkl, Vincent Liebl, Moritz Eisenschink, Maximilian Kettl, Matthias Rothhammer, Robert Kuhnle, Franz Demmelhuber, Fabian Hillmeier, Jürgen Amann, Felix Lehner. Es fehlen: Martin Jauernig und Patrick Tkocz (Foto: IHC)Die Attinger Trainer für die Saison 2020 (von links): Michael Bauer, Maximilian Aigner, Markus Alzinger, Florian Finkl, Vincent Liebl, Moritz Eisenschink, Maximilian Kettl, Matthias Rothhammer, Robert Kuhnle, Franz Demmelhuber, Fabian Hillmeier, Jürgen Amann, Felix Lehner. Es fehlen: Martin Jauernig und Patrick Tkocz (Foto: IHC)

Mit einer zusätzlichen Nachwuchsmannschaft und auch weiteren Trainern startet der IHC Atting in den kommenden Tagen und Wochen in die Vorbereitung auf die Skaterhockey-Saison. Ein Großteil der Teams nimmt in Kalenderwoche 4 ab dem 20. Januar das Training auf, die Bundesligamannschaft startet dann am 3. Februar.

STRAUBING Aufgrund des Erfolgs im Nachwuchsbereich mit zahlreichen bayerischen Meistertiteln und auch dem deutschen Meistertitel bei der U13 im Jahr 2018 hatte der Verein Zulauf und kann daher für 2020 zwei U16-Teams melden. Diese werden von Markus Alzinger betreut, der sich als Coach der Herren zurückgezogen hat und nur noch im Jugendbereich aktiv sein wird. Er hat dabei sehr hohe Ziele gesetzt: „Ich habe als Ziel bei der U16 die deutsche Meisterschaft und den Pokalsieg ausgegeben“, sagt er. Erstmals spielt auch eine Attinger Nachwuchsmannschaft im landesweit ausgetragenen Pokalwettbewerb, in der ersten Runde am Wochenende 15. Februar gibt es dabei ein Heimspiel gegen die Bockumer Bulldogs (Spielbeginn 14 Uhr), ein Team aus Krefeld. 24 Spieler stehen Alzinger vor Saisonbeginn in den beiden U16-Teams zur Verfügung.

Erfolge erhofft man sich auch wieder von den Junioren, die nach einem Jahr ohne Spielbetrieb (2018) und einem Übergangsjahr (2019) nun wieder fast über Sollstärke (13 Spieler) verfügen. Sie werden nun von Moritz Eisenschink und Maximilian Kettl (vorher Schüler) trainiert. Nicht nur in der Vorbereitung will Jürgen Amann, nun wieder Trainer des Bundesligateams, die Junioren ausführlich testen. Da in der Herrenmannschaft bald ein Generationenwechsel ansteht, sollen die Spieler nun nach und nach eingebaut werden. Zudem gibt auch Amann ein hohes Ziel aus: „Ich bin der Meinung, dass mit der neuen Halle und den vielen Fans im Rücken es schon auch wieder ein Anspruch sein sollte, irgendwann wieder in die erste Liga zurückzukehren.“

Noch nicht ganz so gut sieht es in den Teams der U13 und U10 aus. Bei den Schülern verfügt der neue Trainer Vincent Liebl (vormals Jugendcoach) über zwölf Akteure, die wenigsten stehen Matthias Rothhammer und Robert Kuhnle bei den Bambini (acht Feldspieler, zwei Torhüter) zur Verfügung. Bei beiden Mannschaften, 2019 jeweils bayerischer Meister, verließen Spieler das Team in Richtung der höheren Altersklasse. Mit einem Schnupperlehrgang am Freitag, den 24. Januar ab 17 Uhr möchte man versuchen die Teams zu vergrößern. Außerdem wurde das Laufschulentraining am Freitag unmittelbar vor das Bambinitraining gelegt, um hier einen besseren Übergang zu schaffen. Die Laufschule, weiterhin betreut von Martin Jauernig, Franz Demmelhuber und Patrick Tkocz, startete bereits am vergangenen Freitag. Zum Start am 10. Januar waren 37 Kinder im Training – deutlich mehr als im vergangenen Jahr.

Neben Amann ist mit Neuzugang Maximilian Aigner (Deggendorf) auch ein weiterer Lizenztrainer dazugestoßen, der das bestehende Trainerteam unterstützen wird. Zusammen mit den Torwarttrainern Florian Finkl und Michael Bauer kümmern sich nun insgesamt 15 Trainer um die Attinger Aktiven, die 2019 mehr als 500 Trainingseinheiten in der neuen Hockeyhalle absolviert haben. Saisonbeginn in den bayerischen Ligen ist ab Mitte März, die Herrenmannschaft hat für die erste Pokalrunde ein Freilos und steigt erst am 25./26. April in den Wettbewerb ein.

Fabian Hillmeier, Kapitän des Bundesligateams, hat zum Jahreswechsel die Position des Nachwuchsleiters von Alzinger übernommen. „Unser Ziel muss sein, den Nachwuchs weiter zu fördern und zu fordern, damit wir die Spieler kurz und langfristig bereit für die 1. Mannschaft machen können“, sagt er. „Unser Ziel muss auch wieder die 1. Bundesliga sein.“


0 Kommentare