05.12.2019, 11:12 Uhr

Simon, Tamara, Jean-Paul und David Richtig fitte (Sport-)Freunde

Vier Freunde, eine Leidenschaft: Simon, Tamara, Jean-Paul und David (v. li.) sind vom Fitness-Fieber befallen. (Foto: Stefan Schmidbauer)Vier Freunde, eine Leidenschaft: Simon, Tamara, Jean-Paul und David (v. li.) sind vom Fitness-Fieber befallen. (Foto: Stefan Schmidbauer)

Die Liebe zum Sport hat Simon, David, Tamra und Jean-Paul zusammengebracht. Neben ihrer Leidenschaft für Fitness teilen die vier auch die Begeisterung für Wettkämpfe. Die vier sind nicht nur im Fitnessstudio, sondern auch auf der Bühne richtig erfolgreich.

STRAUBING Sechs Tage pro Woche mindestens zwei Stunden Training, dazu das Feilen an der Bühnenchoreografie – für Ihren Sport müssen die vier jungen Straubinger Athleten eine Menge Zeit aufbringen. „Viel Zeit geht auch fürs Kochen drauf“, ergänzt Simon. Der 21-Jährige tritt als Bodybuilder in der Juniorenklasse bis 85 Kilo an und ist derzeit niederbayerischer Vizemeister. „Ernährung ist wichtiger als Training“, sagt er. Seine Freunde stimmen zu. Tamara, Bayerische Meisterin in der Bikini-Fitness-Klasse: „Ich wohne noch daheim und meine Eltern und meine Schwester bekommen meine Essgewohnheiten live mit“. Am schwersten hat es vermutlich der 32-jährige David, der bereits Vater ist: Ich muss auch mal sündigen – mit Kindern geht es nicht anders.

Um so mehr freut man sich, wenn nach einem Wettkampf die strenge Diät einmal ausgesetzt werden kann. Jean-Paul (23), der im klassischen Bodybuilding bei der Deutschen Meisterschaft den dritten Platz im Supermittelgewicht geholt hat: „Ich habe nach einem Wettkampf einmal innerhalb 24 Stunden acht (!) Kilo zugenommen.

Stundenlanges hartes Training, strenge Diät ... Was treibt die jungen Sportler an, sich so zu quälen? „Es macht uns Spaß“, sind sich die vier einig. Große Probleme, den inneren Schweinehund zu überwinden, haben sie im Vergleich zu vielen anderen Hobbysportlern nicht. Die Bühne ist ihre Motivation und Wettkampferfolge sind die Belohnung für die harte Arbeit.

Natürlich bleiben auch sie nicht vor den üblichen Vorurteilen gegenüber Bodybuildern und Fitnesssportlern verschont. Allerdings lässt das die vier relativ kalt: „Für mich ist das Neid“, meint David und Simon fügt an: „Wenn es keine direkte Kritik an mir selbst ist, interessiert es mich nicht“. Öfter auf Interesse als auf Vorurteile stößt Studentin Tamara: „Auf Instagram werde ich mittlerweile oft nach Tipps in Sachen Ernährung und Sport gefragt“, freut sie sich. David, der sich für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert hat, könnte sich sogar vorstellen, eigene Youtube-Videos über Fitness zu produzieren: „Mittlerweile könnten wir da mit Sicherheit schon ganz hilfreiche Ratschläge geben“.

Wir machen die Probe aufs Exempel und fragen: „Wie kann man als Anfänger den inneren Schweinehund besiegen?“. David: „Man sollte sich zu Beginn erreichbare Ziele setzen“. Tamara ergänzt: „Um diese Ziele zu erreichen, sollte man es langsam angehen“. Und für Jean-Paul ist wichtig, eine Ernährungsform zu finden, die in den Alltag passt.

Simon und seine Leidenschaft sind auf Instagram unter „pendelin_simon“ zu finden, Tamara präsentiert ihre Erfolge dort unter dem Benutzernamen „tamaracheriie“, Jean-Paul ist in dem sozialen Netzwerk unter „jp.rodriguezzzz“ zu finden und wer einen Blick auf David werfen will, sucht nach „xxhitem_upxx“. (Foto: privat)

Na dann – jetzt gibt es keine Ausreden mehr, selber etwas Sport zu machen.


0 Kommentare