15.05.2019, 15:46 Uhr

Ganz Fußball-Deutschland staunt Dieser „Dosen-Club“ ist Kult!


Ein Amateurverein aus dem Landkreis Straubing-Bogen hat die vermutlich coolsten Reservebänke Deutschlands!

STRAUBING-BOGEN Wenn man in Fußball-Deutschland von dem „Dosen-Club“ spricht, dann hat das einen ziemlich faden Beigeschmack. Gemeint ist damit nämlich Emporkömmling RB Leipzig, der sich dank großzügiger Unterstützung des Brause-Giganten Red Bull in kürzester Zeit in der Bundesliga-Spitze etabliert hat.

Im Landkreis Straubing-Bogen gibt es jetzt ebenfalls einen „Dosen-Club“ – aber der ist richtig Kult!

Der FSV Saulburg-Obermiethnach kickt in der A-Klasse, doch das Spielfeld in Obermiethnach ist bundesligareif. Möglich gemacht hat das Michael Fendl. Der 30-Jährige gehört zum FSV-Betreuerteam und hat für Heim- und Gästeteam die wohl spektakulärsten Reservebänke Deutschlands gebaut. Die Optik erinnert an zwei überdimensionale halbierte Getränkedosen. Jeweils 4,50 Meter lang, etwa 2,20 Meter hoch.

Bei einem Trainingslager in der Bierstadt Pilsen wurde die Idee geboren. Eine Brauerei hatte die Ersatzbänke des tschechischen Clubs im Stil einer Getränkedose gestalten lassen. Die Delegation aus dem Landkreis Straubing-Bogen war sofort schwer begeistert!

Nach dem eigenen Gründungsfest im Juni letzten Jahres fiel der Startschuss: Gemeinsam mit zwei Kollegen machte sich Mechatroniker Michael Fendl an die Arbeit. Gefertigt wurden die spektakulären Ersatzbänke aus hochwertigem 5er-Aluminium, am Kopfende wurden sogar die Verschlüsse von handelsüblichen Getränkedosen gestanzt.

Ohne Unterstützung von Fendls Arbeitgeber, der Kurt Willig GmbH, wäre der Bau der Super-Reservebänke nicht möglich gewesen. Beim Material sowie der Verwendung der nötigen Arbeitsmaschinen standen die Verantwortlichen des Straubinger Tankfahrzeugherstellers hilfreich zur Seite. Auch die Karmeliten Brauerei leistete als Sponsor einen wertvollen Beitrag.

Etwa 200 Arbeitsstunden waren nötig, bis die coolsten Reservebänke Deutschlands gebaut, lackiert und foliert waren. Seit dem Frühjahr stehen sie, eingelassen in Betonfundamente, am Spielfeldrand in Obermiethnach. Ein echter Hingucker, erzählt der 30-Jährige: „Die Resonanz ist riesig. Die Bänke kommen super an!“

Übrigens, am kommenden Sonntag, 19. Mai, bestreitet der FSV Saulburg-Obermiethnach sein letztes Saisonspiel gegen die DJK Rattenberg (Anpfiff: 14 Uhr).

Eine gute Gelegenheit, die Dosen-Bänke mal unter Wettbewerbsbedingungen aus der Nähe zu bewundern …


0 Kommentare