02.05.2019, 11:07 Uhr

Deggendorf 22:6 geschlagen IHC Atting feiert Kantersieg im Derby

(Foto: IHC)(Foto: IHC)

Wölfe tanken Selbstvertrauen für Spitzenspiel am Samstag gegen Kassel

ATTING Der IHC Atting hat am Maifeiertag Teil eins der Zielvorgabe für den Doppelspieltag perfekt umgesetzt. Die Wölfe verteidigten durch einen klaren und verdienten 22:6-Erfolg (7:0, 7:3, 8:3) im Derby bei den Deggendorf Pflanz die Tabellenführung und gehen so mit viel Selbstbewusstsein ins Spiel gegen die Kassel Wizards am Samstag um 17.30 Uhr in eigener Halle.

Die Wölfe bestimmten das Spiel gegen die Pflanz über die vollen 60 Minuten und verteilten die Tore regelmäßig auf die drei Drittel. Schon nach 20 Minuten stand es 7:0, gegen Ende des zweiten Drittels wurde der Spielstand in einer Überzahlsituation auf 14:3 ausgebaut und nachdem Deggendorf zu Beginn des Schlussdrittels kurz verkürzen konnte, ging es in den Schlussminuten fast weiter nur auf ein Tor. Die Treffer wurden dabei auch in sehenswerten Kombinationen herausgespielt.

Wermutstropfen: Die Wölfe verloren Maximilian Kettl mit einer Spieldauerstrafe. Dessen Gegenspieler Julian Bergbauer verletzte sich bei einem Foulspiel, so dass die Schiedsrichter die gelb-rote Karte zückten. Erfolgreichster Attinger vor rund 50 mitgereisten Fans war Tim Bernhard mit sieben Toren. Matthias Rothhammer erzielte fünf Treffer, Fabian Hillmeier verwandelte im Schlussdrittel einen Penalty.

„Das war ein souveräner Auftritt heute von meiner Mannschaft“, lobte Coach Markus Alzinger. „Wir haben das Spiel jederzeit kontrolliert. Am Samstag gegen Kassel dürfte es aber schwieriger werden.“ Gegen die Wizards schieden die Wölfe in der vergangenen Saison nach einem spannenden Playoff-Kampf in zwei Spielen aus.

Atting: Heitzer (ab 50. Kelbin) - Meichel (0/2), Wittenzellner (1/1), Mar. Rothhammer (1/0), Deichslberger (0/2), Kettl, R. Kuhnle, Tkocz (1/0), Bernhard (7/2), Bauer (3/3), Hillmeier (4/2), Mat. Rothhammer (5/1), Eisenschink, C. Prasch (0/1);

Schiedsrichter: Kruppe (Schwabmünchen), Schafnitzel (Augsburg); Strafminuten: Deggendorf 19, Atting 24 + Spieldauer Kettl; Zuschauer: 150.


0 Kommentare