11.04.2019, 08:57 Uhr

BSJ lud nach Straubing Reger Austausch unter jungen Sportlern

Das Bild zeigt die Teilnehmer der Veranstaltung. Vorsitzende der BSJ Kreisjugendleitung Straubing Frau Probst- Biendl und stellv. Vorsitzender Stefan Diewald 1. und 2. v.l., BSJ Bezirksvorsitzenden Konrad Denk 4. v.l. vorne (Foto: BSJ)Das Bild zeigt die Teilnehmer der Veranstaltung. Vorsitzende der BSJ Kreisjugendleitung Straubing Frau Probst- Biendl und stellv. Vorsitzender Stefan Diewald 1. und 2. v.l., BSJ Bezirksvorsitzenden Konrad Denk 4. v.l. vorne (Foto: BSJ)

Kreisjugendleitung Straubing der Bayerischen Sportjugend informiert Vereine aus Stadt und Landkreis.

STRAUBING Die Bayerische Sportjugend (BSJ) im BLSV hielt im Sommerkeller in Straubing eine Aus- und Fortbildungsveranstaltung (AEJ) für ehrenamtliche Jugendleiter und für Ehrenamtliche in der Jugendarbeit ab. Ziel dieser Veranstaltung war es, den Sportvereinen im Landkreis Straubing-Bogen sowie der Stadt Straubing die Arbeit und die Aufgaben der BSJ wieder näher zu bringen. Es ging vor allem darum, wie beziehungsweise in welchem Rahmen die Vereine Unterstützung und finanzielle Förderdung durch die Sportjugend erhalten können.

Die BSJ-Kreisvorsitzende Margarete Probst-Biendl konnte eine erfreulich große Anzahl an Vereinsvertretern begrüßen. Sie führte als Leiterin der Maßnahme durch das Programm. Ihren Grußworten schloss sich der BSJ-Bezirksvorsitzende Konrad Denk an. Dieser lobte die gute Organisation der Veranstaltung und zeigten sich ebenfalls über die große Resonanz der Vereine erfreut.

Im Anschluss folgte das Thema Prävention „Gewalt und Cybermobbing“. Hier konnte die Sozialpädagogin Ingeborg Peter als Referentin gewonnen werden. Sie ist in der Jugendsozialarbeit an Schulen aktiv, aktuell betreut Frau Peter die Schüler an der Mittelschule Hunderdorf. Mittels einer Beamer-Präsentation stellte die Referentin die verschiedenen Facetten des Themas vor. Im regen Austausch mit den Teilnehmern wurden Erkennungsmerkmale und mögliche Lösungen praxisnah erarbeitet.

Nach einem leckeren Imbiss ging es mit dem Referat über das Thema „Fördermöglichkeiten des Kreisjugendrings (KJR) Straubing-Bogen“ weiter. Herr Robert Frischhut zeigte die verschiedenen Möglichkeiten für Vereine auf. Im lockeren Austausch mit den Vereinsvertretern wurden nicht nur die mögliche finanzielle Unterstützung, sondern auch der Verleih von Hüpfburgen, Spieleboxen bis hin zu Beamer durch den KJR behandelt.

Die Fortbildungsveranstaltung beschäftigte sich letzten Teil mit den Förderprogrammen, Jugendbildungsmaßnahmen (JUBI) und Aus- und Fortbildungsmaßnahmen für Jugendleiter (AEJ) der Bayerischen Sportjugend. Die BSJ Kreisvorsitzende Frau Probst-Biendl und ihr Stellvertreter Stefan Diewald informierte über die Grundvoraussetzungen beider Maßnahmen, wie den pädagogischen Ansatz und die Ausschreibungsmodalitäten, um als ausrichtender Verein an die Fördergelder zu gelangen. Mit starkem Interesse und großer Teilnahme bearbeitete man gemeinsam dieses Themenfeld. Es zeigte sich, dass viele Vereine bereits Aktionen durchführen, welche durchaus geeignet sind zukünftig als Jugendmaßnahme abgehalten zu werden. Mit dem Programm einer bereits durchgeführten Jugendbildungsmaßnahme bekamen die Teilnehmer einen bekamen die Teilnehmer einen praxisnahen Einblick, was dafür notwendig ist.

Margarete Probst-Biendl schloss die gelungene Veranstaltung mit dem Hinweis auf die Antragfrist 30 April für geplante Maßnahmen sowie mit dem Angebot bei Fragen und Anliegen sich einfach bei der Kreisjugendleitung der BSJ unter bsj.kjl.straubing@gmx.de zu melden.


0 Kommentare