24.10.2018, 12:11 Uhr

WM in Miami Beach In Florida will Stadtrat Sebastian Schießl Tennis-Weltmeister werden


Tennis-WM in Miami Beach/Florida: Straubinger Sebastian Schießl tritt für das Team Deutschland und ab Sonntag auch in der Einzelkonkurrenz an

Straubing/Miami. Ein Straubinger kann in diesen Tagen Weltmeister werden! Sebastian Schießl, Unternehmer und Stadtrat, will sich in Miami Beach/Florida (USA) bei den „Young Seniors World Championships“ die Tenniskrone aufsetzen. Mehr noch: Wenn es optimal läuft, kann der 34-Jährige sogar gleich zwei Titel holen, schließlich tritt er nicht nur für Deutschland im Team-Wettbewerb, sondern auch in der Einzelkonkurrenz an.

„Sein Land bei einer WM vertreten zu dürfen, ist nach einer Teilnahme bei den Olympischen Spielen, sicherlich die größte Ehre, die einem Sportler zuteil werden kann“, sagt Schießl. „Ich bin sehr stolz, in das Team der deutschen Nationalmannschaft berufen worden zu sein.“

Im Team-Wettbewerb (pro Partie zwei Einzel und ein Doppel), der am Montag startete, ist für das Team Deutschland noch alles drin: Einer knappen Niederlage gegen Turnierfavorit England (1:2) folgte ein souveräner 3:0-Erfolg gegen Irland. „Wir sind noch im Rennen“, freut sich Schießl. Am Donnerstag ist Mexiko der nächste Gegner.

Ausgetragen wird die WM im Flamingo Park, einem imposanten Sportareal, auf dem sich nicht nur die Tennisanlage, sondern unter anderem auch ein Baseball- und ein Footballstadion sowie ein Schwimmbad befinden. Die besten Tennisspieler in der Altersklasse U35 ermitteln hier auf dem Belag „Canada Tenn“ (grüne Asche) ihre neuen Champions.

Übrigens, Florida wird seinem Ruf als „Sunshine State“ mehr als gerecht. Temperaturen um 30 Grad machen den Spielern zu schaffen. Dazu kommt: „Die Luftfeuchtigkeit ist extrem. Allerdings konnte ich mich in einem Trainingslager in Dubai etwas an die Bedingungen gewöhnen“, erklärt Schießl. Körperliche und mentale Fitness seien gleichermaßen wichtig, um gegen die Besten der Welt zu bestehen.

Im Anschluss an den Mannschaftswettbewerb beginnt ab Sonntag die Einzelkonkurrenz. 64 Spieler sind gemeldet, der Straubinger ist an Position 17 gesetzt. Ausgespielt wird der Weltmeister im K.o.-Modus, schon ein schlechter Tag kann das Aus bedeuten.

Schwer zu prognostizieren, ob in einem der Wettbewerbe der ganz große Triumph gelingt. Fest steht bereits jetzt: Die Tennis-WM „ist das größte sportliche Event, an dem ich bisher teilnehmen durfte“, so Schießl.

Anfang nächster Woche wird der Straubinger 35 Jahre alt. Vielleicht gibt‘s ja nicht nur den Geburtstag, sondern auch einen WM-Titel zu feiern …


0 Kommentare