09.09.2020, 15:38 Uhr

US-amerikanischer Sport Schwandorf plays American Football – einmal reinschnuppern für alle im Sepp-Simon-Stadion

 Foto: Andreas Kempe Foto: Andreas Kempe

Nicht nur in den USA ist dieser typische US-amerikanische Sport beliebt. In nahezu 100 Ländern auf der ganzen Welt ist inzwischen American Football zu Hause. So zum Beispiel in Zimbabwe, Kuweit, Finnland oder Italien. So wundert es dann auch nicht besonders, dass der Weltverband IFAF seinen Sitz in Frankreich und nicht in den USA hat.

Schwandorf. In Deutschland hielt American Football seinen Einzug 1945, allerdings wurde das ausschließlich von US-Soldaten getragen. Deutsche Spieler spielten keine Rolle. Erst 1977 erzielte das erste deutsche Team, die Frankfurter Löwen, den ersten Touchdown im ersten deutschen Football Game gegen die Düsseldorf Panther (welches im Übrigen mit 38:0 für die Löwen endete). In den 1990er Jahren begann ein regelrechter Football-Boom in Deutschland, der bis heute anhält und im fast vergangenen Jahrzehnt noch einmal richtig an Fahrt zulegte. Es gibt mittlerweile über 400 Teams in Deutschland, die in sieben Ligen ihre Spiele austragen.

Jetzt soll American Football auch nach Schwandorf gebracht werden. Frei nach dem Motto „Schwandorf plays American Football“ lädt das American Football Team des ASV Cham, die Cham Raiders, alle an dieser anspruchsvollen Sportart Interessierten ins Sepp-Simon-Stadion zum aktiven Kennenlernen von American Football oder auch nur zum reinen Informieren ein. Unter Anleitung der erfahrenen Coaches und Spieler kann Mann/Frau sich zum einen über den Sport informieren, zum anderen an insgesamt sieben Stationen sein Geschick selbst ausprobieren. Es in erster Linie um das Handling mit dem „Ei“ gehen, also werfen, fangen, laufen, kicken, gehen. Es werden Spielzüge trainiert, wobei es hier nicht um Tackling gehen wird, sondern um das Zusammenspiel mehrerer Spieler. Und natürlich wird es um viel Spaß gehen.

Die untere Altersgrenze zum Mitmachen liegt bei 15 Jahren, nach oben ist keine Grenze gesetzt. Unwichtig ist, ob jemand groß, klein, schnell, kräftig oder dünn ist. Im Gegensatz zum Beispiel zum Fußball gibt es beim Football für jeden eine geeignete Position. Alles findet natürlich unter Einhaltung der vorgeschriebenen Schutz- und Hygienemaßnahmen statt. Deswegen müssen, neben Sportsachen für draußen, auch eigene Getränke und ein Mund-Nasen-Schutz mitgebracht werden. Dieser wird aber nur beim Einlass und beim Gang zum WC benötigt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Mitmachen ist selbstverständlich kostenlos. Das Training findet am Samstag, 19. September, im Sepp-Simon-Stadion in der Schwimmbadstraße 4 in Schwandorf statt und beginnt um 14 Uhr. Einlass ist ab 13.45 Uhr, Ende ist um 17 Uhr.


0 Kommentare