19.02.2020, 11:17 Uhr

Wintertagung der Bezirksligen Vereine für hervorragende Quote beim BFV-Liveticker gelobt

 Foto: Timmy Joe Schlesinger / BFV Foto: Timmy Joe Schlesinger / BFV

Die Vertreter aller 32 oberpfälzer Bezirksligavereine des Bayerischen Fußballverbands (BFV) trafen sich am Montag, 17. Februar, zur Wintertagung im Sportheim des SC Katzdorf.

Teublitz. Bezirksspielleiter Christian Wolfram begrüßte neben Bezirksvorsitzendem Thomas Graml, den Bezirkssportgerichtsvertretern Josef Wein und Dieter Schmid und Bezirksschiedsrichterausschussmitglied Alfons Weigert auch den Bezirksseniorenspielleiter Hans Dammer, den Verbandsspielleiter Josef Janker sowie den Regensburger Kreisspielleiter/-vorsitzenden Rupert Karl, den Kreisspielleiter Cham/Schwandorf Ludwig Held und den EDV-Bezirksbeauftragten Timmy Joe Schlesinger.

Bezirksvorsitzender Thomas Graml sprach in seinem Grußwort unter anderem die zahlreichen Bildungs- und Ehrungsangebote des BFV an, die von den Vereinen noch besser genutzt werden könnten. In der rund 90-minüten Tagung gab es einen kurzen Rückblick auf die laufende Saison, einige aktuelle Themen aus dem Bayerischen Fußballverband und einen Ausblick auf das nächste Spieljahr.

Gemäß der Abstimmung auf den Sommertagungen können die Vereine Sonntagsspiele aufgrund Spielansetzungen der DFL nur mit Zustimmung des Gegners verlegen. Aufgrund der teilweise schlechten Witterung im Herbst verbleiben einige Nachholspiele für das Frühjahr, sieben in der Bezirksliga Nord, drei in der Bezirksliga Süd.

Aufgrund einiger Vorfälle zwischen Spielern, Trainern und Schiedsrichtern zu Saisonbeginn wurden Anfang Januar zwei Workshops mit den Trainern, Spielführern und Leitern des Ordnungsdienstes veranstaltet. Die Resonanz der Vereine war sehr positiv, die Veranstaltungen sollen auf jeden Fall wiederholt werden.

Josef Wein und Dieter Schmid vom Bezirkssportgericht gingen in ihren Vorträgen auf die unterschiedlichen Wettbewerbsformen des Fußballs und die jeweils möglichen Sperren ein. Ebenso war die neue Möglichkeit für persönliche Strafen für Teamoffizielle ein Thema, was auch für Diskussionen unter den Vereinsverantwortlichen sorgte. Während ein Vereinsvertreter der Meinung war, dass dies übertrieben und völlig undurchsichtig sei, sah die überwiegende Mehrheit die Ursache im eigenverantwortlichen Fehlverhalten der Trainer. Funktionäre, die sich entsprechend ihrer Vorbildunktion benehmen, kommen mit diesem Thema ohnehin nicht in Kontakt.

Auch Alfons Weigert aus dem Bezirksschiedsrichterausschuss nahm sich aktuellen Themen an. Er erläuterte die Hintergründe für das strengere Ahnden von Unsportlichkeiten wie Spielverzögerungen. Des Weiteren bat er die Vereine auf die richtige Anlage von Freundschaftsspielen zu achten.

Bezirksspielleiter Christian Wolfram lobte die Vereine für die hervorragende Quote beim BFV-Liveticker. Mit nur einem fehlenden Spiel pro Liga haben die oberpfälzer Bezirksligen damit die beste Quote Bayerns.

Anschließend wurde der Relegationsmodus vorgestellt, der im Vergleich zum Vorjahr unverändert ist. Aus den Bezirksligen steigen die beiden Meister direkt auf, die Zweitplatzierten spielen zusammen mit den Zweiten der übrigen bayerischen Bezirksligen und den Landesligareleganten in der Relegation um die freien Plätze in den Landesligen. Gespielt wird hierbei mit Hin- und Rückspiel.

Die Relegation zur Landesliga wurde durch den Verbandsspielausschuss wie folgt terminiert: 1.Spieltag ist der 28. Mai, 2. Spieltag ist der 31. Mai, 3.Spieltag ist der 3. Juni und der 4. Spieltag ist der 6. Juni.

Die drei Tabellenletzten jeder Bezirksliga steigen direkt ab, die jeweiligen Tabellendreizehnten spielen zusammen mit den Tabellenzweiten der sechs Kreisligen um die freien Plätze in den beiden Bezirksligen. Die Anzahl der Runden ergibt sich aus der Anzahl der freien Plätze. Diese hängen davon ab, wie viele oberpfälzer Vereine aus der Landesliga absteigen. Diese Relegation wird in jeweils einem Spiel auf neutralem Platz ausgespielt. Die Partien der ersten Runde wurden im Rahmen der Bezirksligatagung ausgelost.

Bevor die Relegation startet spielen die beiden Meister der Bezirksligen, die den Aufstieg in die Landesliga bereits in der Tasche haben, um die Oberpfalzmeisterschaft. Termin hierfür ist Montag, 25. Mai, um 18.45 Uhr auf einem neutralen Platz. Als Preis ist wieder ein Grillfest für 50 Personen angedacht. Sowohl für die Relegationsspiele auf neutralem Platz als auch das Spiel um die Oberpfalzmeisterschaft können sich die Vereine ab sofort bei Bezirksspielleiter Christian Wolfram bewerben.

Ein weiteres Highlight für die Meister aller Ligen der Oberpfalz ist der Erdinger Meistercup. Der findet dieses Jahr am 28.Juni beim 1.FC Rieden (Kreis Amberg/Weiden) statt. Dabei handelt es sich um ein Kleinfeldturnier, bei dem der Spaß im Vordergrund steht und der BFV-Partner Erdinger Weißbräu zahlreiche Preise zur Verfügung stellt. Als Spielberechtigung bei diesem Turnier ist die Vereinsmitgliedschaft ausreichend.

Wolfram mahnte zur Sorgfalt bei der Online-Beantragung von Spielerpässen. Vorsätzlich falsche Angaben, wie zum Beispiel bei der Staatsangehörigkeit können zu hohen Strafen bis hin zum Punktabzug führen. Darüber hinaus bat er die Vereine die Kontaktdaten wie Vorstand, Abteilungsleiter und Trainer ganzjährig im Vereinsmeldebogen zu pflegen und aktuell zu halten.

Der Sachstand bei der Ausstattung der Bezirksligavereine mit dem Kamerasystem von Sporttotal ist bereits sehr gut. Es werden in den kommenden Monaten weitere Vereine hinzukommen, bei denen die Kamera aufgebaut wird. Um bei Spielen im Ausland beziehungsweise gegen ausländische Mannschaften ausreichenden Versicherungsschutz zu erhalten, müssen diese Spiele beim BFV in München angemeldet werden.

Abschließend wurden für die neue Saison 2020/21 die Rahmentermine besprochen. Start für die Bezirksligen ist mit dem Eröffnungsspiel am Freitag, 17. Juli. Es wird einen Doppelspieltag am 31. Juli / 2. August geben. Dieser ist notwendig, da in der kommenden Saison viele Feiertage auf ein Wochenende fallen. Am Allerheiligen-Wochenende finden alle Bezirksligaspiele am Samstag, 31. Oktober statt, die Kreise spielen an diesem Wochenende nicht. Der letzte Spieltag vor der Winterpause ist am 22. November. Am 21.März 2021 beginnt der Spielbetrieb nach der Winterpause. Der letzte Spieltag ist am Samstag, 22.Mai 2021 terminiert.

Die Hallenbezirksmeisterschaft findet am Wochenende 23./24. Januar 2021 statt. Interessierte Vereine können sich als Ausrichter bewerben. Auch die Durchführung einer Futsal-Bezirksliga unter der Leitung von Futsal-Spielleiter Hans Dammer ist im kommenden Winter erneut geplant.


0 Kommentare