05.06.2019, 20:08 Uhr

Jubelsaison FT Eintracht Schwandorf feiert Doppelmeisterschaft und zwei Aufstiege

(Foto: FT Eintracht Schwandorf)(Foto: FT Eintracht Schwandorf)

Als regelrechte Jubelsaison geht wohl die Fußballsaison 2018/2019 in die Chronik des mittlerweile im 17. Vereinsjahr befindlichen Sportvereins ein. Schaffte man doch in diesem Jahr eine Doppelmeisterschaft der 1. Mannschaft in der Kreisklasse Süd und der 2. Mannschaft in der B-Klasse. Beide Teams nehmen auch das Aufstiegsrecht in die Kreisliga bzw. A-Klasse war.

SCHWANDORF Überrascht wurde man zu Saisonbeginn mit der neuen Kreisklasseneinteilung, wurde man doch dort in die neue Kreisklasse Süd eingruppiert, in der nur noch vier weitere Teams aus dem Landkreis spielten. Neue Sportplätze mussten im Landkreis Cham „gefunden“ werden, wobei die Fahrtstrecken teilweise über eine Stunde betrugen. „Ich hätte nie gedacht, dass meine Jungs das so durchziehen“, so Cheftrainer Ruppert Frimberger ob der fast makellosen Bilanz von lediglich einer Niederlage und 5 Unentschieden bei 20 Siegen. „Wir waren die stärkste Heimmannschaft, das stärkste Auswärtsteam, haben mit 81 Toren die Meisten geschossen und mit 25 Toren die Wenigsten reinbekommen“, so Frimberger zum absolut verdienten Aufstieg. Mit lediglich einer roten Karte in 26 Spielen zeigte sich auch, dass die Fairness ein wichtiger Baustein des Erfolges war. Insgesamt 28 Spieler wurden durch den Co-Trainer Deniz Trepte in den Spielen eingesetzt, dieser „freue sich vor allem schon auf den Neustart in die Saison 19/20“, der am Sonntag, den 23. Juli um 15 Uhr mit dem Auftakt am eigenen Sportgelände beginnen wird. „Ich bin stolz auf meine Jungs. Wenn man bedenkt dass man mit 16 Punkten Vorsprung Meister wurde und dieser Titel bereits fünf Spiele vor Saisonende feststand, haben sich unsere Jungs nicht hängenlassen und auch die letzten vier Spiele nicht verloren.“

Bei der Saisonabschlussfeier im voll besetzen Sportheim nahm Vereinsvorsitzender Dieter Jäger die beiden Meisterurkunden durch den BFV-Vertreter Alfons Hirzinger entgegen und bedankte sich vor allem bei den vielen treuen Fans. „Wir waren bei den Auswärtsspielen teilweise mehr mitgereiste Fans als diejenigen, die die Heimmannschaft sehen wollten“, so Jäger, „dies lässt uns auch auf eine weitere Erhöhung unseres Zuschauerschnittes zuhause, der mit 152 Besuchern eh schon enorm für die Kreisklasse war, in der Kreisliga mit wesentlich mehr Derbys hoffen.“

Hocherfreut zeigten sich auch das Trainergespann der 2. Herrenmannschaft Florian Trepte und Daniel Dobler. „Aus einer Reserve eine „echte“ 2te Herrenmannschaft zu machen sei zwar schwierig gewesen“, so Trepte, „aber die Fairness meines Teams, ohne eine einzige rote Karte eine komplette Saison durchzuziehen war der Grundstein des Erfolges“. Mit sechs Punkten Vorsprung landete die 2. Herrenmannschaft im Ziel und steigt damit in die A-Klasse auf. „Am meisten freut uns“, so Co Dobler, „dass fast ausschließlich Eigengewächse bei 43 eingesetzten Spielern auf dem Platz waren“.


0 Kommentare