30.10.2018, 23:00 Uhr

Weltranglistenpunkte Der World-Cup im Boogie-Woogie in Moskau – eine Erfolgsgeschichte für die Boogie-Babies

(Foto: Johannes Hien)(Foto: Johannes Hien)

Zum wiederholten Mal stellte sich ein WRRC-World-Cup Boogie-Woogie in Moskau als sehr gutes Pflaster für Kerstin Engel und Johannes Hien heraus. Seit dem Jahr 2013, dem Jahr, in dem sie zum ersten Mal in Moskau zum World-Cup angetreten sind, ist diese Location immer ein positives Highlight des Turnierjahres.

BRUCK/BODENWÖHR Bei 22 angetretenen Paaren zeigte sich von Beginn des diesjährigen Turniers an, dass die beiden wieder ein hervorragendes Ergebnis erzielen werden. Der Bundestrainer Michael Gleixner, die Präsidentin des Deutschen Boogie-Woogie und Rock’n’Roll-Verbandes Katrin Kerber und Horst Gampfer (Präsident Bayerischer Rock’n’Roll-Verband), die zur Betreuung und als Fan-Unterstützung mitgereist waren, waren mit der erbrachten Leistung sehr zufrieden.

Schon in den beiden Vorrunden (Slow und Fast) waren sie unter den ersten 10 der Wertung zu finden. Das bedeutete, dass ein kleiner Umweg über die Hoffnungsrunde notwendig war, um das Semifinale zu erreichen. Mit einer sehr guten Leistung wurde auch diese Hürde genommen. In einem spannenden Halbfinale konnten die Beiden wieder ein sehr gutes Punkteergebnis erzielen. Letztlich verfehlten sie um lediglich zwei Punkte die Teilnahme am Finale. Im Gesamtergebnis belegten sie den neunten Platz. Durch dieses sehr gute Ergebnis konnten sich Kerstin Engel und Johannes Hien in der Weltrangliste wieder unter den ersten 15 platzieren. Sie sind damit das bestplatzierte Paar der Hauptklasse aus dem deutschsprachigen Raum.


0 Kommentare