30.09.2018, 14:35 Uhr

Sport Fünf griechische Starter haben die weiteste Anreise für den Tempel-Marathon Etsdorf

(Foto: Wechselszene)(Foto: Wechselszene)

Es ist schon außergewöhnlich, wenn ein kleines aber besonderes Event, wie der Tempelmarathon Etsdorf, internationale Starter begrüßen darf.

ETSDORF Umso mehr, wenn diese das Motto, unter dem die Veranstaltung steht, noch bekräftigen. Der Tempelmarathon Etsdorf am 3. Oktober ist auch ein Fest der deutsch-griechischen Freundschaft. Fünf Griechen sind in diesem Jahr gemeinsam mit rund 130 deutschen Sportlern am Start. Die internationalen Gäste laufen in der Kleidung antiker Krieger, bezugnehmend auf die Schlacht von Marathon. Der 80-jährige Kakogeorgiou Aristoteles kommt bereits zum fünften Mal auf eigene Kosten von Thessaloniki in die Oberpfalz und ist mit 80 Jahren zudem der älteste Läufer im Feld.

Das Programm am Tag der deutschen Einheit beginnt um 8:45 Uhr mit der Eröffnung der Startunterlagenabholung am Gelände der Glypothek Etsdorf. Knapp über eine Stunde haben Marathonläufer, die über die historische Originaldistanz von 38,5 Kilometern starten, Teilnehmer des Run&Bike über 38,5 Kilometer, der Marathon 4er-Staffeln, des Halbmarathon und des „KidsRun“ Zeit, sich auf den Lauf vorzubereiten.

Mit der Siegerehrung um 15 Uhr beginnt dann auch der gemütliche Teil der Freundschaftsfeier – natürlich unter deutsch-griechischem Motto im Tempelmuseum Etsdorf.

Nachmeldungen am 3. Oktober sind bis 30 Minuten vor dem Start möglich.


0 Kommentare