29.07.2018, 12:22 Uhr

Fußball hat großen Stellenwert Fußballbezirk Oberpfalz ehrt seine langjährigen Funktionäre

(Foto: Bayerischer Fußballverband)(Foto: Bayerischer Fußballverband)

Im wunderschönen Rathaussaal der Fußballhochburg Vilseck empfing Bürgermeister Hans-Martin Schertl, seine Stellvertreter Thomas Grädler und Heinrich Ruppert sowie Nachtwächter Tschung die Fußballfamilie des Bezirks Oberpfalz. Die Anwesenheit der Kommunalpolitiker zeigt, dass der Fußball in der Stadt Vilseck einen sehr großen Stellenwert besitzt. Diese grandiose Atmosphäre nutzte auch der Bezirksvorsitzender Thomas Graml um „Dankeschön“ zu sagen.

VILSECK Sein Dank galt für das ehrenamtliche Engagement der Fußballfunktionäre über viele Jahre in unterschiedlichen Positionen für den Fußballsport. „Das Ehrenamt hat in unserem täglichen Leben eine enorme Bedeutung bekommen“ betonte Thomas Graml, was nicht selbstverständlich ist, in einer Zeit, „wo einige Funktionäre auf ihren eigenen Geldbeutel schauen und den Verband oder den Verein als Selbstbedienungsladen ansehen. Doch diese Personen sollen nicht Vorbilder für unsere nächsten Generationen sein. Ihr seid unsere Vorbilder! Ihr freut euch, wenn eure Arbeit geschätzt wird!“ Bevor die Ehrung begann, holte Bezirksvorsitzender Graml noch die Verabschiedung von Ute Friedrich nach. Ute Friedrich war seit 2004 im Kreis-Sportgericht Cham/Schwandorf Beisitzerin. Für ihr außergewöhnliches Engagement bekam sie im Jahre 2015 die Verbands-Ehrennadel.

Folgende Fußballfunktionäre wurden geehrt:

Der Amberger Hans Höfler war 20 Jahre lang Beisitzer im Kreissportgericht Cham/ Schwandorf. Im Jahre 2004 wechselt er als Beisitzer in das Bezirkssportgericht. Diesem gehörte er bis März 2018 an. Für sein Engagement im Bezirk Oberpfalz wurde Hans Höfler zum Ehrenmitglied ernannt.

Der jung-gebliebene 70-jährige Josef Wocheslander begann seine Karriere als Funktionär in der Schiedsrichtergruppe Cham im Jahre 1975. In seiner 43-jährigen Laufbahn als Funktionär hatte Josef Wocheslander viele Positionen inne. Er war unter anderem Gruppenspielleiter der Herren, Kreisspielleiter und zuletzt Kreisvorsitzender im Kreis Cham/Schwandorf.

Die gute Seele des TSV Falkenstein übte bevor er zum Fußballverband „wechselte“, viele Positionen im Verein aus. Er war nicht nur 1. Vorsitzender, sondern auch Beauftragter für Freizeit-und Breitensport, Vereins-SR Obmann und Verantwortlicher Online-Medien. 20 Jahre lang ist Georg Höcherl Kreis-Ehrenamtsbeauftragter im Kreis Cham/ Schwandorf.

Der Name Johann Dammer ist nicht nur im Fußballbezirk Oberpfalz eine feste Größe, sondern auch im gesamten Bayerischen Fußballverband. „Hans“ Dammer war insgesamt 16 Jahre Gruppenspielleiter Herren im Kreis Cham/Schwandorf. Seit 2014 ist Hans Dammer nun Bezirks-Seniorenspielleiter und verfolgt immer noch das eine Ziel: „Meine Mitmenschen sollen auch im Seniorenbetrieb so lange wie möglich Fußball spielen.“

Der Regensburger Alexander Kalteis ist seit 1998 Gruppenspielleiter der Herren im Kreis Regensburg. Diese Aufgabe meistert Alexander Kalteis mit einer Leichtigkeit, dass er sogar noch nebenbei beim SC Regensburg Leiter der Juniorinnen / Frauen- Abteilung ist. Sein Engagement reicht sogar soweit, dass er auch Frauen-Teams als Trainer betreut. Alexander Kalteis ist ein Vorbild, nicht nur beim SC Regensburg.

Ludwig Held ist vielen Fußballer als Unparteiischer mit sehr hohem Respekt den Spielern gegenüber ein Begriff. Ludwig Held war jahrelang Gruppenschiedsrichterobmann im Kreis Schwandorf sowie auch Gruppenspielleiter der Herren. Seit Januar dieses Jahres übt Ludwig Held die Position als Kreisspielleiter Herren im Kreis Cham/Schwandorf aus. Für seine 15-jährige Hingebung für den „König“ Fußball wurde Ludwig Held geehrt.

Der Vereins-Schiedsrichter Obmann der Spvgg Ziegetsdorf ist seit 10 Jahren Kreis-Sportgericht Beisitzer im Kreis Regensburg. Günter Dietz ist nicht nur als Sportrichter aktiv, sondern engagiert sich auch bei Kommunalwahlen als Wahlvorstand. Günter Dietz ist die Gute-Seele der Sportrichter im Kreis Regensburg.

Nachdem alle Funktionäre geehrt wurden, ging die Fußballfamilie zum gemeinsamen Abendessen in den Gasthof Hammer. Beim Abendessen war natürlich der Fußball im Bezirks Oberpfalz Gesprächsthema Nr. 1.

Nach der Abendbrotzeit machte sich der Fußballbezirk auf dem Weg zur Burg Dagestein. Die Aufführung „Lola Montez, die falsche Spanierin“, war der krönende Abschluss dieser gelungenen Ehrung.


0 Kommentare