02.05.2018, 19:58 Uhr

„24 Stunden von Bayern“ Wanderfrühling im Oberpfälzer Wald

(Foto: 123rf.com)(Foto: 123rf.com)

Im Juni 2009 war der Oberpfälzer Wald Gastgeber der ersten „24 Stunden von Bayern“. Eine außergewöhnliche Wanderveranstaltung in Neuhaus bei Windischeschenbach, von der noch heute die damaligen Teilnehmer schwärmen.

WINDISCHESCHENBACH Zum zehnjährigen Jubiläum gibt es am Pfingstsonntag, 20. Mai, eine „Light-Version“ der „24 Stunden von Bayern“. Nach dem Motto „back to the roots“ ist wieder Neuhaus Start und Ziel für die „Sahnehäubchen“-Tour durch das mystische Naturschutzgebiet Waldnaabtal. Um 10 Uhr begrüßen Landrat Andreas Meier und Bürgermeister Karl-Heinz Budnik alle Gäste auf dem Marktplatz in Neuhaus. Anschließend kann man auf eigene Faust die circa 14 kKilometer lange Tour bis zur Burg Falkenberg wandern. Wer lieber in der Gruppe gehen möchte, kann sich von einem versierten Wanderführer durch den „Grand Canyon der Oberpfalz“ begleiten lassen. Für den Rückweg steht bei Bedarf ein Shuttle-Bus zur Verfügung.

Ein kleines Rahmenprogramm sorgt in Neuhaus, Falkenberg und bei der Hammermühle für kurzweilige Unterhaltung, wie der Aufstieg auf den Butterfassturm der Burg Neuhaus, Führungen in den Kommunbrauhäusern Neuhaus und Falkenberg, „Entdeckungen im Waldnaabtal“ als 45-minütige Rundtouren, Kanufahrten, Kräuter-Schmecken und, und, und. Für das leibliche Wohl ist natürlich bestens gesorgt, das Angebot reicht von Kartoffellocken, geräucherten Forellen, Grillspezialitäten und Zoiglbrotzeiten über selbstgemachtes Eis bis zum Apfelsaft von der Mosterei und süffiges Zoiglbier.

Mehr Infos gibt es im Internet unter www.oberpfaelzerwald.de.


0 Kommentare