21.12.2020, 15:41 Uhr

Sport Der SV Sallern feiert Weihnachten digital

 Foto: Detlef Staude Foto: Detlef Staude

„Danke für die schöne Weihnachtsfeier, lieber SV Sallern.Frohe Weihnachten“, so schreibt der achtjährige Moritz aus der F1-Jugend nach der ersten digitalen Weihnachtsfeier.

Regensburg. Das kleine Digitalteam um Tobias Eisvogel, FSJler Andi Zieglmeier und Jugendleiter Detlef Staude, aber auch Abteilungsleiter Erik Zimmermann und Kassierer Christian Schmatz, freuen sich über die geglückte Premiere ohne Pannen. Immerhin schalten sich circa 50 Kinder, Eltern, Mitarbeiter und Gäste zu.

Zwar fielen in diesem Jahr viele Turniere und weitere, geplante Aktivitäten aus. Im Rückblick auf 2020 gibt es aber Fotos von den Jugendfahrten nach Burg Trausnitz, Oberstdorf und Prora an der Ostsee sowie einer Osternest-Verteilung und einem Sommercamp. Sehr gut angenommen wird eine Weihnachtskarten-Aktion zusammen mit der Grundschule St. Nikola. Hier gibt es für 120 Senioren bunte Karten von Kindern zusammen mit einem Weihnachtsstern. Der FSJler Andi Zieglmeier wirbt für sein Projekt, eine Osterfahrt in die Jugendherberge Wunsiedel.

Schließlich besuchen die Trainer des SV Sallern alle Spieler persönlich und bringen Geschenke vorbei.

Bürgermeisterin Dr. Astrid Freudenstein bedankt sich in ihrem Grußwort für die vielen Aktivitäten des SV Sallern auch in Corona-Zeiten. Eine gemeinsame Weihnachtsfeier sei etwas, worauf man sich freuen kann. „Ich wünsche dem ganzen SV Sallern frohe Weihnachten und bald wieder viel Sport ohne Corona!“ Stadtrat Hans Holler (SPD) lobt die gute Idee, aber auch die „tolle Jugendarbeit und den Zusammenhalt“ beim SV Sallern. „Danke an alle Ehrenamtlichen. Der Sport kann einem in der Corona-Pandemie sehr viel geben“, meint Stadtrat Daniel Gaittet (Grüne). Und Erich Tahedl (CSU) betont, es sei wichtig, sich „Zeit für einander zu nehmen“. Tahedl, der ehrenamtlich bei der Trachtenjugend tätig ist, übernimmt auch noch die Gestaltung des besinnlichen Teils.

In der guten Stunde dürfen die jungen und alten Gäste auch aktiv mitmachen. Ein Weihnachtsquiz lösen die Kinder mit Bravour. Aber auch das Grimassenschneiden, das Malen, ein Farbenspiel sowie das Musikstück kommen sehr gut an. Höhepunkt ist der Besuch des Nikolaus und des Krampus mit Gedichten über Spieler und die zehn Jugendmannschaften. Abstimmen dürfen die Kinder schließlich über das nächste Reiseziel. Hier findet eine Jugendfahrt in den bayerischen Wald – vor den Alpen und dem Frankenland – den besten Anklang. Bei den älteren Jugendlichen wird eine Nordseefahrt im nächsten Jahr bevorzugt.

„Wir hoffen natürlich alle, dass Kinder- und Jugendsport, aber auch Fahrten bald wieder erlaubt sind“, meint Jugendleiter Detlef Staude.


0 Kommentare