26.11.2020, 09:56 Uhr

Sport Alternatives Freizeitprogramm – der SV Sallern Jugend trotz dem Corona-Lockdown

Ferienprogramme veranstaltet der SV Sallern zusammen mit der Stadt Regensburg – hier ein Bild aus August 2020. In den Winterferien sind vier Tage „Fußball und mehr“ in der Nordhalle geplant. Foto: SV SallernFerienprogramme veranstaltet der SV Sallern zusammen mit der Stadt Regensburg – hier ein Bild aus August 2020. In den Winterferien sind vier Tage „Fußball und mehr“ in der Nordhalle geplant. Foto: SV Sallern

Seit Ende Oktober sind die sportlichen Aktivitäten wie Training oder Spiele bei der Jugend des SV Sallern heruntergefahren. Dennoch sei die Jugendarbeit nicht komplett eingestellt, so Jugendleiter Detlef Staude in einem Online-Treffen.

Regensburg. Geplant werden in den nächsten Wochen eine Dankeschön-Aktion für Ehrenamtliche und eine Online-Weihnachtsfeier am 20. Dezember, wenn die geplanten Team-Weihnachtsfeiern im Freien nicht möglich sein sollten. In den Winterferien ist auch ein viertägiges Ferienprogramm zusammen mit dem Sportamt der Stadt Regensburg geplant. An der BFV-Futsalliga beteiligen sich die B-, D- und E-Jugend, während in diesem Winter keine Hallenturniere gespielt werden. Der FSJler Andreas Zieglmeier versorgt die Trainer der A- bis G-Jugend mit Videomaterial für Hometraining und zudem wurde von ihm auch der Instagram-Kanal des SV Sallern wiederbelebt.

Geplant ist schließlich eine Online-Jugendversammlung, in der zusammen mit den Jugendlichen ein Jahresprogramm 2021 aufgestellt werden soll sowie Jugendbildung in Form von Web-Seminaren mit externen Referenten .

Abteilungsleiter Erik Zimmermann dankte allen ehrenamtlichen Mitarbeitern im Verein und freute sich, dass der Trainings- und Spielbetrieb bis zum Lockdown komplett unter den Hygienebedingungen stattgefunden hat. Unverständlich sei, dass die Politik im Bereich des Kinder- und Amateurfußballs eine Vollbremsung vollzogen hat, meint Jugendleiter Detlef Staude. Die Trainer hätten abgestufte Maßnahmen für sinnvoller erachtet. Beispielsweise Training im Freien und in der eigenen Trainingsgruppe weiterhin erlauben, dafür Spiele mit Zuschauern nicht oder auch ein altersgemäßes Vorgehen. „Gerade für Kinder mit Bewegungsdrang ist Fußball ideal!“ Erfreulicherweise habe man keinen Einbruch bei den Mitgliedszahlen, auch wenn in den älteren Jugendmannschaften die Spielerkader ziemlich klein seien. „Jungs und Mädels im Alter von 13 bis 18 können sich gerne bei uns melden“, so der Trainer der Mädchen Waldemar Zimmermann.


0 Kommentare