18.09.2020, 22:58 Uhr

Eishockey Die Eisbären starten am 24. September in die Saison-Vorbereitung

 Foto: Kathrin Lechl Foto: Kathrin Lechl

Der DEB und die Clubs der Oberliga Nord und Süd haben sich einer gemeinsamen Videokonferenz auf den Beginn der Saison 2020 /2021 geeinigt. Am 6. November starten die Teams in die neue Spielzeit.

Regensburg. Damit hat auch die Kurzarbeit-Phase der Eisbären ein baldiges Ende, denn Headcoach Max Kaltenhauser wird am 24. September mit dem Team in die Vorbereitung starten. Somit endet ab diesem Tag auch die Kurzarbeit für die Spieler. Der DEB wird den Spielplan sowie den Modus für die neue Saison voraussichtlich in der Kalenderwoche 41 veröffentlichen.

Aktuell arbeiten die Verantwortlichen der Eisbären am Testspielprogramm, das aufgrund der wiederholten Verschiebungen des Saisonbeginns bereits mehrfach geändert werden musste und nun erneut angepasst und verschoben wird. „Wir möchten unser Testspielprogramm bis spätestens 25. September veröffentlichen. Aktuell glühen unsere Telefonleitungen, um alles unter Dach und Fach zu bekommen,“ erklärt Max Kaltenhauser.

„Wir freuen uns, dass endlich Klarheit herrscht. Nun können wir mit einem definierten Ziel vor Augen die neue Saison vorbereiten. Unser gesamtes Team arbeitet mit leidenschaftlichem Einsatz, um unseren Fans, Sponsoren und Partnern ein tolles und sicheres Stadionerlebnis zu ermöglichen. Erste Priorität hat aktuell die Abklärung in Abstimmung mit unserem Hallenbetreiber das Stadtwerk sowie den Behörden vor Ort, welche Zuschauerkapazität aufgrund der Beschlüsse von dieser Woche in der Arena möglich ist,“ so Christian Sommerer, Geschäftsführer der Eisbären Regensburg. „Sobald diese Kerndaten sowie der finale Spielplan vorliegen, werden wir die Verkaufsphasen der Dauerkarten entsprechend terminieren und kommunizieren. Bis dahin gilt weiterhin die Frühbucherphase, Bestandskundenplätze sind weiterhin reserviert. Aufgrund der zu erwartenden Einschränkungen empfehlen wir allen Fans, sich frühzeitig ihre Dauerkarte zu sichern, da bei Erreichen der Zuschauerobergrenze auch der Dauerkartenverkauf eingestellt wird. Aktuell sind rund 550 Dauerkarten verkauft.“

Alle Details zum Dauerkartenverkauf sowie der Platzvergabe aufgrund der Hygienemaßnahmen werden die Eisbären nach Abschluss der Gespräche mit den Behörden veröffentlichen.


0 Kommentare