27.04.2020, 13:26 Uhr

Feier verschoben Tanzclub Blau-Gold Regensburg wird 60 – und feiert sein Jubiläum im nächsten Jahr

Starpaar Sandra und Christian Grziwok. Foto: Brunners PhotostudioStarpaar Sandra und Christian Grziwok. Foto: Brunners Photostudio

Wie so viele Vereinssportler sitzen in diesen Wochen auch die Tänzerinnen und Tänzer des TC Blau-Gold Regensburg dank Covid-19 unglücklich am Parkettrand und hoffen auf die Öffnung ihrer Tanzsäle – irgendwann.

Regensburg. Inzwischen nähert sich jedoch das 60. Vereinsjubiläum im November, das eigentlich mit einem der legendären Blau-Gold-Bälle im Herbst begangen werden sollte. Die geplanten Auftritte der vielfältigen Vereinssparten von Rock’n Roll über Salsa bis zu Latein- und Standardturniertanz benötigen gründliche Vorbereitungen und Trainingseinheiten, an die derzeit bedingt durch die Schließung der Trainingsstätten kein Gedanke erlaubt ist. Schweren Herzens fiel nun also der Beschluss in unverwüstlicher und tapferer Hoffnung: Dann feiern wir eben im nächsten Frühjahr das 61. Jubiläum!

Denn gehörige Feierlichkeiten verdienen diese 60 Jahre intensiven, vielfältigen und außerordentlich erfolgreichen Regensburger Vereinslebens, das an jenem winterlichen Abend des 26. November 1960 im Hinterzimmer einer Gaststätte in der Roten Hahnengasse für die acht tanzbegeisterten Regensburger Vereinsgründer keineswegs so vorhersehbar war. Damals hieß der Verein noch Turnier-Tanz-Club Blau-Gold Regensburg e. V., trainiert wurden die Standard- und Lateintänze noch in den ständig wechselnden Räumlichkeiten diverser Gaststätten. Theo Unglaub übernahm 1975 den Vereinsvorsitz. Er konnte in seinen fast 15 Jahren Amtszeit großartige Aufbauarbeit leisten und unter anderem 1979 den Einzug in das erste Clublokal am Flachlberg erreichen, das bis 1994 die fleißig trainierenden Tanzsportler beheimatete.

Schon damals wurde eingeführt, wodurch sich der TC Blau-Gold auch heute noch auszeichnet: Nicht nur war den Vereinslenkern von Anfang an wichtig, den Tanzbegeisterten Trainingsmöglichkeiten rund um die Uhr, also 24 Stunden an sieben Tagen der Woche, zu bieten, auch die Auswahl der Tanzsparten wurde fortlaufend erweitert: Zusätzlich zu den lateinamerikanischen und Standardtänzen fanden über die Jahre mit Ballett, Modern Dance, Jazzdance, Rock’n Roll, Salsa, Single Latin, Hip Hop bis hin zu Capoeira und noch vielen mehr die verschiedensten Tanzarten ihren Einzug in den bunten Verein. Kindertanz und die besondere Förderung jugendlicher Tänzer waren ebenso ein Anliegen des TC Blau-Gold, wie auch das Angebot an Tänzer, die der leistungssportlichen Variante ein mehr breitensportliches Tanzvergnügen vorzogen. Alle Couleurs, alle Intensitätsstufen, alle Altersgruppen konnten und können ihr Tanzglück bei Blau-Gold finden.

Quasi nebenbei brachte der TC Blau-Gold über die 60 Jahre daher ganz ansehnliche Erfolge nach Regensburg: 47 Bayerische Meistertitel, einen Gewinner und etliche Finalteilnahmen bei Deutschen Meisterschaften und Deutschlandpokalen, zwei Siegerpaare auf dem weltgrößten internationalen Amateurtanzturnier „Hessen tanzt“ sowie etliche Finalisten hier und bei weiteren internationalen Großturnieren wie dem Blauen Band Berlin. Nicht zuletzt konnte der TC Blau-Gold mit dem legendären Zwillingspaar Christian und Sandra Grziwok, die allein 17 Mal Bayerischer Meister, drei Mal Sieger der Bayern Trophy und Zweite der deutschen Rangliste wurden, ein Paar in den deutschen Bundeskader senden.

Basis dieses Erfolges war und ist die Riege der namhaften blau-goldenen Tanztrainer, die sich über die Jahre wie das „Who’s who“ der deutschen Tanztrainergarde liest: Mit Manfred Kober und Thomas Reichert über Christian Polanc und Melissa Ortiz-Gomez, bekannt aus dem TV-Format Let’s Dance, den langjährigen Vereinstrainern Andrea Weber und Franz Skupin bis hin zu den aktuellen erfolgreichen Turniertanztrainern Rudi Grabon im Lateinturniertanz und Dragan Meshkov im Standardtanz fanden führende Trainerpersönlichkeiten ihren regelmäßigen Weg nach Regensburg. In der Ballettsparte profitierte der Verein von der Nähe zum Ballettensemble des Stadttheaters Regensburg und konnte international bekannte Größen wie Julia Leidhold, Chia Ling oder Nyla Castilla für sich gewinnen.

1995 bezog der Tanzclub in der zehnjährigen Ägide des Vorsitzenden Karl Heinz Sommer die langjährigen Vereinsräume in der Puricellistraße im Regensburger Westen und florierte dort auch unter seinem Nachfolger, Oliver Lammel. Nach Jahren als zweiter Vorsitzender übernahm 2004 Franz Skupin den Posten des ersten Vorsitzenden. Mit den hervorragenden Trainingsbedingungen im gemeinsamen Vereinsheim war es mit der Kündigung des Vermieters 2016 leider vorbei. In heldenhafter Anstrengung wurden die diversen Sparten über die ganze Stadt verteilt an verschiedensten Trainingsorten untergebracht. Der aktuelle erste Vorsitzende, Frederik Maiwald, gibt mit Unterstützung der Mitglieder sein Bestes, um den Trainingsbetrieb zu sichern und lässt nicht nach in seiner Suche nach einem neuen Vereinsheim. Auch von diesen erschwerten Bedingungen lassen sich die begeisterten Tänzerinnen und Tänzer des TC Blau-Gold in ihrer Leidenschaft und ihrem Trainingseifer nicht bremsen und erzielen dabei weiter laufend Siege und Erfolge für Regensburg.

Solche Tanzleidenschaft hält auch ein Covid-19 nicht auf: Zur zwischenzeitlichen Überbrückung bieten die engagierten Vereinstrainer nun den tanzhungrigen Mitgliedern Online-Kurse mit verschiedensten Trainingsangeboten für daheim. So blicken die Tänzerinnen und Tänzer des Tanzclubs Blau-Gold Regensburg nicht nur tapfer auf das leere Tanzparkett, sondern auch voller Hoffnung und Optimismus auf die Zeit „nach dem Virus“ – und freuen sich auf die Feierlichkeiten des 61. Jubiläums im Frühjahr 2021.


1 Kommentar