31.03.2020, 11:55 Uhr

Coronavirus Besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen – der Ski-Club Neutraubling tagt jetzt via Skype

Stefan Weber, zweiter Vorstand beim Ski-Club Neutraubling. Foto: privatStefan Weber, zweiter Vorstand beim Ski-Club Neutraubling. Foto: privat

Stefan Weber, zweiter Vorstand beim Ski-Club Neutraubling, sitzt vor seinem Computer. Aber er arbeitet nicht im Home Office, nein, er tagt mit den weiteren Ausschussmitglieder des Ski-Clubs. Übers Internet – der Coronavirus hat eine Sitzung, wie sie normalerweise stattfindet, unmöglich gemacht!

Neutraubling. De Arbeit in den Vereinen lebt vom Miteinander, von persönlichen Kontakt, von der Zusammenarbeit in einem Vereinsheim, auf einem Sportplatz oder im Nebenzimmer eines Wirtshauses. All das ist zur zeit nicht möglich. Mancherorts steht das Vereinsleben still. Nicht so beim Ski-Club Neutraubling. Dort tagt man jetzt via Skype!

„Es war mal was Neues und Ungewohntes, eine Sitzung per Skype zu machen. Aber wir sind die Agenda genauso durchgegangen, wie wenn wir uns persönlich getroffen hätten“, schildert Weber. „Natürlich kommen da auch lustige Sprüche, wir sind ja keine Firma – und wir haben dann einfach virtuell mit dem Bier angestoßen“, schmunzelt der zweite Vorstand des circa 600 Mitglieder starken Vereins. „Einige von uns waren auch mit der Kamera online, sodass man die Teilnehmer auf den Videos gut sehen konnte. Alles in allem war die Stimmung entspannt und fröhlich – wie wenn wir uns im Wirtshaus treffen“, sagt Weber.

Gearbeitet wurde natürlich auch! Zweieinhalb Stunden lang wurde getagt und eine Tagesordnung abgearbeitet: Durchsicht des Protokolls, Rückblick auf die Skikurse, Kassenabrechnung, Überarbeitung des Leistungsabzeichens „Schneepferdchen“ und die Planungen für das Programmheft 2020/21 – der Ausschuss hatte jede Menge Themen zu beraten,

Der Ausschuss besteht aus dem Vorstand und acht weiteren Mitgliedern. Schon vor Corona war der Ausschuss online verbunden – über WhatsApp und DropBox. Es gibt eine Vereinshomepage, eine Facebook-Seite und einen Youtube-Kanal. Und ein Web-Shop zur Abwicklung hilft bei der Reservierung und Bezahlung der Veranstaltungen. Und dann gibt es die monatliche Sitzung des Ausschusses, die eigentlich face-to-face stattfindet. Aber: „Wir gehen davon aus, dass die nächste Sitzung wieder online erfolgen muss. Dies hat aber auf den Verein und das weitere Vereinsleben keinen Einfluss“, freut sich Weber. Das Coronavirus allerdings schon, denn auch beim Ski-Club Neutraubling gibt es derzeit keine Veranstaltungen: Die Saisonabschlussfahrt auf das Kitzsteinhorn wurde abgesagt. Der Winterbetrieb (Training in der Halle) wurde eingestellt. Der regelmäßige Sportbetrieb im Sommer (Walking, Functional Training) ist auch erstmal abgesagt. „Das weitere Vorgehen entscheiden wir natürlich basierend auf den Empfehlungen der bayerischen Regierung. Die Organisation der Sommerveranstaltungen – MTB-Tour, Kanufahren, Wanderung – läuft weiter. Da werden wir dann je nach Sach- und Empfehlungslage entscheiden“, schildert Weber. Und so hofft man in Neutraubling, dass die Maßnahmen gegen das Coronavirus greifen und bald wieder ein normales Vereinsleben stattfinden kann.


0 Kommentare