03.02.2020, 13:54 Uhr

Eintritt frei Internationales Bikepolo-Turnier „Walhalla Polo Cup“ in Donaustauf

(Foto: Freier TuS Regensburg)(Foto: Freier TuS Regensburg)

Die Abteilung Bikepolo des Freien TuS 1911 Regensburg lädt ein zum zweiten internationalen Bikepolo-Turnier „Walhalla Polo Cup“ in Donaustauf von Samstag bis Sonntag, 8. bis 9. Februar, in der Inlinehockeyhalle der Crocodiles Donaustauf. Spielbetrieb ist von 10 bis 19 Uhr, der Eintritt für Zuschauer ist frei. Für das leibliche Wohl ist gesorgt.

DONAUSTAUF Nach dem großen Erfolg im Jahr 2019 findet nun die zweite Auflage des „Walhalla Polo Cup“ statt. Der „Walhalla Polo Cup“ ist weiterhin das einzige Winter-Indoor-Bikepolo-Turnier in Süddeutschland und findet in der Inlinehockeyhalle in Donaustauf statt. Nach der ersten Auflage 2019 hat sich das Turnier herumgesprochen und es mussten diese Jahr aus insgesamt 38 eingegangen Anmeldungen 20 Teams aus ganz Europa ausgewählt werden. Es treten unter anderem Teams aus Finnland, Tschechien, Frankreich, Schweiz, Österreich, England, Polen sowie ganz Deutschland an. Unter anderem werden die aktuellen Bikepolo-Weltmeister Dodi und Emmet, Team Mongrels United, bei der WM 2019 in Córdoba Argentinien, beim Turnier um den Sieg kämpfen. Nach der Qualifikation am Samstag findet am Sonntag das Turnier im Doppel-K.O.-System statt.

Bikepolo wird in Regensburg seit 2012 gespielt. Im Jahr 2014 gründete sich eine Abteilung unter dem Regensburger Traditionsverein Freier TuS 1911. Zu Beginn der Abteilungsgründung wurde auf dem Vereinsgelände ein Trainingsplatz mit Banden errichtet. Im Sommer wird dort im Freien trainiert. Im Winter steht der Bikepolo-Community in Deutschland bisher kein geschützter Austragungsort für Turniere zur Verfügung. Lediglich im Varel an der Nordseeküste wird ein weiteres Turnier in einem Jugendzentrum ausgetragen.

Doch was ist eigentlich Bikepolo? Denkt man an Polo, schießen einem sofort die Fotos von reichen Engländern in Knickerbockerhosen, die auf ihrem Pferd einem Ball nachjagen und diesen versuchen ins gegnerische Tor zu treiben, ins Gedächtnis. Oder aber die Kultmarke Polo Ralph Lauren, die sich gerade in den letzten Jahren neuer Beliebtheit erfreut. Doch mit all dem hat Bikepolo nichts zu tun. Einzig und allein das Ziel des Spiels, den Ball ins gegnerische Tor zu manövrieren, ist dasselbe, doch wird das Spiel hierbei nicht auf den Rücken der Tiere ausgetragen, sondern das Fahrrad als Spielgerät herangezogen. Umweltfreundlich und ohne zu Lasten armer Tiere, die sich nicht wehren können. Das moderne Bikepolo wird drei gegen drei auf einem circa 30 mal 15 Meter Asphaltplatz gespielt und hat seine Wurzeln in der Kurierszene Seattles, von wo aus es sich in der ganzen Welt ausbreitet und immer größerer Beliebtheit erfreut. Bikepolo ist eine schon fast akrobatische Kontaktsportart, bei der es auch mal rau zugehen kann und sicher nicht langweilig wird zuzuschauen. Und wann hat man schonmal die Gelegenheit, Weltklasse-Bikepolo-Spieler aus acht Nationen beim Spielen im kleinen beschaulichen Donaustauf anfeuern zu können?


0 Kommentare