02.02.2020, 19:14 Uhr

Umstrukturierung Neuer Trainer, neuer sportlicher Leiter – der Freie TuS Regensburg stellt die Weichen für die Zukunft

Benedikt Lautenschlager, Michael Wax, Rüdiger Nowak. (Foto: Freier TuS Regensburg)Benedikt Lautenschlager, Michael Wax, Rüdiger Nowak. (Foto: Freier TuS Regensburg)

Neuer Trainer, neuer sportlicher Leiter, ein Konzept für die Zukunft: Der Freie TuS Regensburg setzt seine Umstrukturierung in der Fußball-Abteilung fort. Fußball-Abteilungsleiter Rüdiger Nowak holt Top-Fachleute in sein Team.

REGENSBURG Der ehemalige Bayernligist spielt derzeit in der Kreisliga 1 Regensburg. Zwischenzeitlich gab es ein Gastspiel in der Kreisklasse, das Abteilungsleiter Nowak billigend in Kauf genommen hat. „Wir haben vor vier Jahren einen kompletten Umbau der Fußball-Abteilung begonnen, mit einem klaren Plan für die Zukunft. Hauptaugenmerk soll auf die Ausbildung der Jugendlichen gelegt werden. Das alles geht nicht von heute auf morgen. So etwas braucht Zeit, da kann es auch mal Rückschläge geben.“

Nach dem einjährigen Gastspiel ist der Freie TuS seit Sommer wieder zurück in der Kreisliga, steht derzeit sogar auf Platz 5. „Besonderer Dank gilt hier unserem bisherigen Trainer Klaus Willnecker, der die Mannschaft nach dem Aufstieg schnell in die obere Tabellenregion und damit in sichere Gefilde geführt hat.“ Willneckers Engagement an der Schillerwiese endete in der Winterpause, privat und beruflich bedingt.

„Wir haben deshalb die Chance ergriffen, den nächsten Schritt in die Zukunft bereits jetzt vorzunehmen“, erklärt Rüdiger Nowak. Der Abteilungsleiter hat mit Benedikt Lautenschlager schnell einen Nachfolger als Trainer der ersten Mannschaft gefunden. Der 29-jährige B-Lizenz-Inhaber war zuletzt Co-Trainer in Burgweinting und Individualtrainer in der Jahnschmiede, dem Nachwuchsleistungszentrum des SSV Jahn. Lautenschlager freut sich auf die neue Aufgabe: „Der Freie TuS ist ein sympathischer Verein. Ich freue mich auf diese Herausforderung und danke dem Freien TuS, dass er mir als jungen, ehrgeizigen Trainer das Vertrauen schenkt, die 1. Mannschaft auf dem geschilderten Weg betreuen zu dürfen. Die Gespräche verliefen sehr positiv, die Mannschaft ist motiviert und ich freue mich auf die Herausforderung. Es gilt, die bisherigen Leistungen in dieser Saison zu bestätigen und das Fundament für die kommende Spielzeit zu legen.“

Eine weitere neue Personalie gibt es an der Schillerwiese ebenfalls. Ab sofort übernimmt Michael Wax den Posten des sportlichen Leiters, ein Amt das Nowak bisher als Abteilungsleiter in Personalunion ausübte. Der 35-jährige Wax war zuletzt Trainer des SV Burgweinting und hat mit der Truppe dort den Aufstieg in die Bezirksliga geschafft. Jetzt wird er die sportlichen Fäden beim Freien TuS verantwortlich in der Hand halten. Wax wird sportlicher Leiter nicht nur den Herrenbereich, sondern auch den Jugendbereich verantworten. „Michael wird sich auch um interne Trainer-Fortbildungen kümmern. Als A-Lizenz-Inhaber und ehemaliger Trainer im Nachwuchsleistungszentrum des Jahn hätten wir für diesen Posten keinen besseren finden können“, freut sich Abteilungsleiter Nowak. Der neue Sportchef Michael Wax ergänzt: „Zuerst möchte ich mich beim Freier TuS für die Chance bedanken, mich in einer neuen Funktion zeigen zu dürfen. Wir haben schnell festgestellt, dass wir alle auf einer Wellenlänge liegen. Auch ich will hier die Möglichkeit nutzen, dem bisherigen Coach Willnecker für seine geleistete Arbeit danken. Ein fünfter Platz als Aufsteiger in einer durchaus ausgeglichenen Liga ist schon beachtlich. Wir finden ein gutes Fundament vor. Nun ist es meine Aufgabe, das vorhandene Sportkonzept weiterzuentwickeln. Wir sind bestrebt, vor allem die Ausbildung der Jugendspieler zu verbessern, um diese möglichst dauerhaft in den Herrenbereich einbauen zu können und somit auch eine stabile und erfolgreiche Zukunft im Verein einzuleiten. Erfolg soll hierbei jedoch nicht ausschließlich über Tabellenplätze definiert werden, auch wenn wir natürlich schon recht ambitioniert sein wollen. Gemeinsam wollen wir einen absoluten Traditionsverein in Regensburg weiter vorantreiben und zu alter bzw. neuer Strahlkraft verhelfen.“


0 Kommentare