03.01.2020, 21:19 Uhr

Sport Stockerlplätze für den Fechtclub Regensburg beim Nürnberger Rauschgoldengelturnier

Auf dem Treppchen auf 1: Denys Polyshshuk und die Siegerin bei den Damen Kerstin Münz (TSG Füssen), auf 2: Andreas Brummer und Silberplatz der Damen Anne Heitmann (Radebeul)sowie auf drei: Daniel Lesser (Fechtclub Nürnberg), Nadine Stahl (SGS Erlangen). (Foto: Michael Kramp)Auf dem Treppchen auf 1: Denys Polyshshuk und die Siegerin bei den Damen Kerstin Münz (TSG Füssen), auf 2: Andreas Brummer und Silberplatz der Damen Anne Heitmann (Radebeul)sowie auf drei: Daniel Lesser (Fechtclub Nürnberg), Nadine Stahl (SGS Erlangen). (Foto: Michael Kramp)

Mit Denys Polishshuk, Andreas Brummer und Balint Szamosi waren drei Degenexperten des Fechtclubs Regensburg beim Rauschgoldengelturnier in Nürnberg am Start.

REGENSBURG Beim kräfteraubenden Modus „Jeder gegen Jeden“ und insgesamt 37 Teilnehmern war die Kondition das entscheidende Kriterium. Das vom Regensburger Erfolgstrainer Igor Soroka glänzend vorbereitete Trio holte Sieg um Sieg, einzig der sonst bärenstarke Balint Szamosi mußte verletzungsbedingt aufgeben.

Am Ende hatten der Fünfkämpfer Andreas Brummer und Denys Polishshuk jeweils 32 von 36 Gefechten gewonnen. So entschied die Differenz der gegebenen zu den erhaltenen Treffern das Turnier. Polyshshuk wurde mit einem Plus von 100 Treffern rster, vor dem glücklichen und erschöpften Silbermedaillengewinner Andreas Brummer mit dem noch beachtlichen Plus von 97 Treffern. Dieser große Erfolg lässt für das weitere Jahr 2020 auf viele Erfolge der Regensburger Fechter hoffen.


0 Kommentare