22.11.2019, 00:34 Uhr

Namensrechte Verzicht auf Vertragsverlängerung – das sagt Continental zum Regensburger Fußballstadion!

Foto: SSV Jahn/Sascha Janne (Foto: SSV Jahn/Sascha Janne)Foto: SSV Jahn/Sascha Janne (Foto: SSV Jahn/Sascha Janne)

Continental wird ab 2020 nicht mehr Namensgeber des Regensburger Fußballstadions sein. Das Unternehmen hat 2014 die Namensrechte an dem städtischen Stadion mit Veranstaltungszentrum in der Franz-Josef-Strauß-Allee erworben. Damit verbunden war die Option, den Vertrag um weitere fünf Jahre bis Ende 2024 zu verlängern.

REGENSBUG Von diesem Optionsrecht hatte Continental fristgerecht Gebrauch gemacht und in der Folge einen neuen Vertrag mit der Stadt Regensburg ausverhandelt. Vor dem Hintergrund der sich deutlich verschärfenden wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in der Automobilindustrie und mit Blick auf die aktuellen Prioritäten innerhalb des Unternehmens hat Continental nun doch beschlossen, auf eine Vertragsverlängerung zu verzichten und das Vertragsverhältnis zum 31. Dezember 2019 enden zu lassen.

Thomas Ebenhöch, Standort- und Werkleiter von Continental Regensburg: „Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wenn unsere Märkte zurückgehen und im Unternehmen Strukturanpassungen beschlossen werden, ist es folgerichtig, unser Engagement außerhalb des Unternehmens zu prüfen. Natürlich bedauern wir diese Entwicklung. Wir danken der Stadt für ihr Verständnis und für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren.“

Continental entwickelt wegweisende Technologien und Dienste für die nachhaltige und vernetzte Mobilität der Menschen und ihrer Güter. Das 1871 gegründete Technologieunternehmen bietet sichere, effiziente, intelligente und erschwingliche Lösungen für Fahrzeuge, Maschinen, Verkehr und Transport. Continental erzielte 2018 einen Umsatz von 44,4 Milliarden Euro und beschäftigt aktuell mehr als 240.000 Mitarbeiter in 60 Ländern und Märkten. Regensburg ist einer von weltweit über 300 Continental-Standorten. Für den Unternehmensbereich Vitesco Technologies sowie die beiden Automotive-Divisionen Interior und Chassis & Safety ist Regensburg Forschungs-, Entwicklungs- und Produktionsstandort und fungiert als Sitz von Vitesco Technologies und Interior. Das Unternehmen beschäftigt in Regensburg rund 8.000 Mitarbeiter.


0 Kommentare