07.11.2019, 14:23 Uhr

Schwimmevent im Westbad Benefizaktion zugunsten des Vereins „Waagnis“ – Teilnehmer für das 24-Stunden-Schwimmen gesucht

(Foto: Tino Lex)(Foto: Tino Lex)

Um Punkt 17 Uhr beginnt am Samstag, 23. November, im Westbad das elfte Regensburger 24-Stunden-Schwimmen. Manfred Koller, Geschäftsführer der das Stadtwerk Regensburg.Bäder und Arenen GmbH und Guido Lengfellner, zweiter Vorstand des Schwimm-Clubs Regensburg (SCR) geben per Startpfiff das Sportbecken für das 24-Stunden-Event frei. In diesem Jahr geht der Erlös des Benefizschwimmens an den Verein „Waagnis“ in Regensburg.

REGENSBURG „Ich wünsche mir, dass auch dieses Jahr wieder viele fleißige Schwimmer an den Start gehen, um für diesen guten Zweck zu schwimmen. Der Regensburger Verein ‚Waagnis‘ hilft jährlich rund 500 Menschen mit Essstörungen“, erklärt Geschäftsführer Manfred Koller. „Das 24-Stunden-Schwimmen zeigt mir auch immer wieder deutlich, wie stark sich die Menschen in Regensburg und der Region für soziale Belange engagieren. Mit den vergangenen zehn 24-Stunden-Schwimmen konnten wir knapp 40.000 Euro für soziale Projekte in Regensburg spenden.“

Mit dieser Aktion bekräftigen das Stadtwerk.Bäder und der SCR unter anderem die gute Zusammenarbeit zwischen Bad und Schwimmverein. Maßgeblich organisiert und durchgeführt wird die Benefizveranstaltung von rund 100 ehrenamtlichen Helfern des SCR. „Ich wünsche mir, dass viele Kilometer geschwommen werden“, ergänzt Manfred Koller. „Denn wir legen für jeden geschwommenen Kilometer als Dankeschön einen Euro auf die Spendensumme für ‚Waagnis‘ drauf.“ Der Geschäftsführer bedankt sich ausdrücklich beim SCR und bei allen, die beim 24-Stunden-Schwimmen mithelfen und mitschwimmen.

Von Samstag, 23. November, 17 Uhr, bis Sonntag, 24. November, 17 Uhr, kann jeder, der mindestens 100 Meter schwimmen kann, seinen Teil beitragen und für den guten Zweck schwimmen. Eine Voranmeldung ist dafür nicht nötig. In diesem Zeitraum bleibt das Westbad zum vergünstigten Eintrittspreis von 4,50 Euro durchgehend geöffnet. Einlass ist am Samstag ab 16.30 Uhr bis am darauffolgenden Tag um 17 Uhr. Das 24-Stunden-Armband als Eintrittskarte gilt auch dann wieder, wenn man zwischendurch das Bad verlassen hat. Die Teilnahme am 24-Stunden-Schwimmen kostet zusätzlich zwei Euro. Von 22 bis 9 Uhr wird der Spendenbeitrag direkt an der Westbad-Kasse zusammen mit dem Eintrittspreis fällig. Jeder Badegast kann selbst entscheiden, ob er mehr als zwei Euro spenden möchte. Die Summe wird in voller Höhe an „Waagnis“ gespendet. Darüber hinaus legt die das Stadtwerk Regensburg GmbH für jeden geschwommenen Kilometer zusätzlich einen Euro auf die Spendensumme oben drauf.

Jeder Einzelne und jede Gruppe erhalten eine Karte, in die die jeweilige Schwimmstrecke eingetragen wird. Man kann auch in mehreren Etappen schwimmen, zum Beispiel am Samstagnachmittag, nachts und wieder am Sonntagnachmittag. Die Gruppengröße ist auf zehn Personen begrenzt und eine Benutzung von Schwimmhilfsmitteln wie zum Beispiel Flossen oder Schwimmbretter ist nicht erlaubt. Alle anderen Becken können in dieser Zeit regulär genutzt werden. Gesucht werden die jüngsten und ältesten Teilnehmer, die längste geschwommene Einzel- und Gruppenstrecke sowie die längste geschwommene Schulstrecke. Auf die Gewinner der einzelnen Wertungen warten attraktive Preise.

Der 2009 gegründete Regensburger Verein „Waagnis“ hilft jährlich rund 500 Menschen mit Essstörungen. ‎Betroffen sind überwiegend junge Mädchen und Frauen.‎ „Waagnis“ bietet psychosoziale Beratung und Unterstützung, angeleitete Gesprächsgruppen, ‎Nachsorge, Kurse und Vorträge für Betroffene. Auch Beratung und Selbsthilfegruppen für ‎Angehörige gehören mit zum Angebot. In Kooperation mit dem Frauengesundheitszentrum ‎bietet „Waagnis“ Präventions- und Aufklärungsworkshops, zum Beispiel an Schulen, an.‎


0 Kommentare