18.07.2019, 10:49 Uhr

Sport Volleyballfreunde trafen sich zur Beachmeisterschaft bei der TSG Laaber

Spannende Spiele prägten die fünften Beachmeisterschaften in Laaber. (Foto: Erich Kuttenberger)Spannende Spiele prägten die fünften Beachmeisterschaften in Laaber. (Foto: Erich Kuttenberger)

Zum fünften Mal trafen sich die Volleyballfreunde zur Beachmeisterschaft. Dabei spielte das Wetter einige Kapriolen, von denen sich die Volleyballer nicht beeindrucken ließen. Sportlich war das Turnier sehr gleichmäßig besetzt, was sich in vielen spannenden und engen Spielen zeigte. Letztlich gelang der Mannschaft „White Gloves“ die Titelverteidiger nicht, nachdem der Entscheidungssatz im Finale zugunsten der „Beachhoppers“ ausging.

LAABER Bei einem Beachturnier spielt natürlich das Wetter eine besondere Rolle. Es war gerade mal ein Satz gespielt, da begann es zu regnen. Erst wollte man den Regenschauer abwarten, aber nachdem es nicht nach Besserung aussah, wechselte man mit Sack und Pack in die Mehrzweckhalle und setzte dort das Turnier fort. Letztlich wurden die Volleyballfreunde für ihre Geduld belohnt, denn schon gegen Ende der Vorrunde setzte sich die Sonne durch und das Turnier wurde auf dem Sandplatz fortgesetzt. Das gute Wetter hielt schließlich bis zum Ende.

Sportlich waren die sieben Mannschaften überraschend ausgeglichen. Bereits in der Vorrunde gingen viele Spiele sehr knapp aus. In den beiden Halbfinalspielen setzten sich schließlich die Vorjahressieger „White Gloves“ und die zum ersten Mal teilnehmenden „Beachhoppers“ durch. Während die Titelverteidiger den ersten Satz abgaben, konnten sie im zweiten überzeugen. Den Entscheidungssatz entschieden aber dann doch die „Beachhoppers“ für sich und durften damit den von Bürgermeister Hans Schmid gestifteten Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Bei der Siegerehrung dankte Organisator Hans-Jürgen Gibis allen Teilnehmern für die Geduld mit dem Wetter. Bürgermeister Hans Schmid überreichte den Mannschaften die Urkunden und gratulierte den Siegern.


0 Kommentare