08.07.2019, 20:11 Uhr

Saison beendet Titelträume der Legionäre bei den Bonn Capitals geplatzt

Die Legionäre unterliegen im entscheidenden Spiel gegen die Bonn Capitals. (Foto: Stefan Müller)Die Legionäre unterliegen im entscheidenden Spiel gegen die Bonn Capitals. (Foto: Stefan Müller)

Es war wieder Bonn, es war wieder das fünfte Spiel und leider ist auch das Resultat wieder identisch: Die Legionäre aus Regensburg unterliegen in der Viertelfinals-Serie im Playoff der Baseball Bundesliga den Bonn Capitals und beendet mit dem Spiel am Sonntag, 7. Juli, die diesjährige Spielsaison.

REGENSBURG Nachdem die Legionäre und die Captials sich vor einer Woche in Regensburg die Siege geteilt hatten, stand an diesem Wochenende die Entscheidung im Viertelfinale an. In Spiel drei schickten die Buchbinder Legionäre Jan Tomek als Starting Pitcher ins Spiel. Dieser kam jedoch nicht gut ins Spiel, musste im ersten Inning direkt drei Punkte zulassen und wurden letztendlich im sechsten Inning beim Stand von 7:0 für die Bonner ausgewechselt. Gegen den Bonner Pitcher Sascha Koch war für die Legionäre Offensive auch dieses Mal kein Kraut gewachsen. In sechs Innings ließ er nur einen einzigen Hit zu. Drei weitere Punkte der Capitals führten zum vorzeitigen Spielende bei 10:0 im siebten Inning.

Trotz der klaren Niederlage am Vortag, wollten die Buchbinder Legionäre am Sonntag noch einmal alles in die Waagschale werfen. Spiel vier entwickelte sich zu einem Pitcher Duell. Benji Waite begann für die Legionäre, Zach Dodson für die Bonn Capitals. Dodson zeigte eine beeindruckende Leistung und ließ über die gesamten neun Innings nur einen einzigen Punkt für die Legionäre zu. Der eine Run kam durch David Grimes nach einem Single von Eric Harms nach Hause. Dieser eine Punkt sollte jedoch auch reichen, denn Benji Waite und der im achten Inning eingewechselte Bill Greenfield hielten die Bonner Offense punktlos und ließen nur drei Hits zu. So konnten die Buchbinder Legionäre mit einem 1:0 Sieg die Serie erneut ausgleichen und es ging in ein entscheidendes Spiel fünf.

Bill Greefield ging nach einer halben Stunde Pause zurück auf den Hügel, um das Spiel für die Legionäre zu beginnen. Im dritten und vierten Inning ließen seine Kräfte jedoch langsam nach und die Bonner konnten punkten. Auch der eingewechselte Philipp Meyer konnte die Offensive nicht stoppen und so stand es am Ende des vierten Innings 6:0 für die Gastgeber. Der österreichische Routinier Christian Tomsich hielt auf der anderen Seite die Legionäre Offensive im Schach. Im siebten Inning kam endlich der erste Punkt für die Regensburger zu Stande. Diese witterten nochmal eine Chance und kämpften sich mit zwei Punkten im achten Inning gegen Maurice Wilhelm auf 3:7 heran. Im neunten Inning kamen Jonathan Heimler und Nino Sacasa auf Base bevor Lukas Jahn an den Schlag kam. Dieser verkürzte durch einen 3-Run-Homerun den Rückstand der Buchbinder Legionäre auf 6:7. Pascal Amon ging jedoch anschließend zum letzten Aus Strikeout und die Aufholjagd kam zu einem Ende.

Mit der Niederlage im Spiel fünf endet die Saison der Buchbinder Legionäre. Die Mannschaft hat sich im Vergleich zum Vorjahr wieder weiter entwickelt und ihr Potential Woche für Woche gezeigt. Auch wenn am Ende das Aus im Viertelfinale zu Buche steht, ist Coach Tomas Bison nicht unzufrieden. „Am Ende hat uns gegen ein starkes Bonner Team nicht viel gefehlt. Natürlich ist die Niederlage bitter, aber wir werden weiter an uns arbeiten, um nächstes Jahr noch stärker zu sein“.


0 Kommentare