21.06.2019, 08:37 Uhr

Eintrag ins Goldene Buch Die Mannschaftsleistung brachte dem SV Donaustauf den Aufstieg

Die erste Mannschaft des SV Donaustauf blickt bereits auf die kommende Saison. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Marktgemeinde ging es schon wieder auf den Trainingsplatz. (Foto: Ursula Hildebrand)Die erste Mannschaft des SV Donaustauf blickt bereits auf die kommende Saison. Nach dem Eintrag ins Goldene Buch der Marktgemeinde ging es schon wieder auf den Trainingsplatz. (Foto: Ursula Hildebrand)

Sepp Schuderer brachte es auf den Punkt: „Wenn man 84 Punkte holt, die meisten Tore schießt, die wenigsten bekommt, dann glaube ich, dass die Saison sehr positiv gelaufen ist!“ Der Trainer der ersten Fußballmannschaft des SV Donaustauf kann zufrieden sein – nach dem Aufstieg in die Landesliga im Jahr 2016 folgte nun 2019 der Aufstieg in die Bayernliga. Am Dienstag, 18. Juni, wurde diese Leistung vom Markt Donaustauf gewürdigt.

DONAUSTAUF Nach Schlagzeilen in Sachen Trainerposten – Klaus Augenthaler und Karsten Wettberg waren klangvolle Namen, die 2016 und 2017 auf der Trainerbank saßen – gab es nun den großen sportlichen Erfolg. Da zeigte sich auch Donaustaufs Bürgermeister Jürgen Sommer beeindruckt: „Es war eine denkwürdige Saison“, so Sommer. Man könne heute den bedeutendsten Aufstieg einer Sportmannschaft aus Donaustauf feiern.“ Vor drei Jahre konnte sich die Mannschaft als Landesliga-Aufsteiger ins Goldene Buch eintragen, 2019 folgt nun – als erste Mannschaft aus der Gemeinde – ein zweiter Eintrag. Diesmal als Bayernliga-Aufsteiger. Sommer versprach, in der kommenden Saison das ein oder andere Mal bei den Spielen dabei zu sein und die Mannschaft vom Spielfeldrand aus anzufeuern.

Trainer Schuderer berichtete, dass der Aufstieg eine Mannschaftsleistung gewesen sei, „es sind immer alle gefragt, einzelne Spieler sind da meist nicht entscheidend!“ Seit 13. Juni ist die Mannschaft wieder im Trainingsbetrieb, das erste Testspiel am 16. Juni verlief bereits aussichtsreich, gegen den TSV Kareth-Lappersdorf gab es ein souveränes 4:0. Am Sonntag, 14. Juli, startet dann die neue Saison, der SVD spielt in der Bayernliga Süd und muss am ersten Spieltag auswärts bei der zweiten Mannschaft des TSV 1860 München antreten. Trainer Schuderer sieht das erste Spiel gelassen: „Wir sind froh, in dieser Liga gelandet zu sein. Wir kommen mit der ersten Mannschaft – 1860, das ist die zweite Mannschaft. Ich denke, dass diese Aufgabe machbar ist!“

Die Heimspiele des Vereins finden auf dem Platz an der Regensburger Straße statt. Zuschauer haben hier auch die Möglichkeit, auf legendären Sitzen das Spiel zu verfolgen. Denn: Ein Teil der Tribüne aus dem mittlerweile abgerissenen Jahn-Stadion steht in Donaustauf!


0 Kommentare