04.06.2019, 13:06 Uhr

Gegner war zu stark Regensburger Tennis-Herren waren beim Tabellenführer Iphitos München chancenlos

(Foto: Regensburger Tennis-Klub)(Foto: Regensburger Tennis-Klub)

„Mit voller Kraft wollten wir in München eine Überraschung schaffen. Aber leider ist unser Gegner Iphitos München in seiner stärksten Aufstellung sogar mit Daviscup Kapitän Michael Kohlmann gegen uns angetreten“, bedauert Andreas Pindl, Präsident des Regensburger Tennis-Klubs RTK die Niederlage am vierten Spieltag der Herren 40 Regionalliga Süd-Ost.

REGENSBURG Die Mannschaft der Herren 40 war erst im Herbst 2018 in die höchste Spielklasse Deutschlands aufgestiegen. Beim nächsten Heimspiel am Samstag, 29. Juni, wird in Regensburg Tennis der Extraklasse geboten.

Michael Kohlmann spielte an Position 3 gegen Ingo Isslinger vom RTK und gewann mit 6:1 und 7:5. Jonatha Vitari, der kampfstarke Italiener vom Team des RTK, verlor gegen Norbert Mazany mit 6:7, 6:3 und 3:10. Auch Teamkollege Matthias Mischka musst sich mit 7:5, 3:6 und 6:10 geschlagen geben. Thomas Beck unterlag dem Franzen Mehdi Bdiri mit 3:6 und 1:6. In der zweiten Runde verlor Petr Kovacka das Spitzenspiel gegen Emilio Alvarez-Benfeie von Iphitus München mit 3:6 und 6:7 und Florian Harlass-Neuking gegen Reichl Alexander mit 1:6 und 0:6. „In den bedeutungslosen Doppel konnten wir auch kein Match für uns entscheiden. Am Ende somit eine herbe Niederlage gegen den souveränen Tabellenführer“, resümiert Pindl.

In den letzten drei Spielen geht es nun um den Klassenerhalt. Das entscheidende Spiel findet am Samstag, 29. Juni, um 12 Uhr auf der Tennisanlage des RTK am Weinweg in Regensburg statt. 200 Zuschauer werden für das Spiel gegen Schönbusch Aschaffenburg erwartet. Tennisklub-Präsident Andreas Pindl ist zuversichtlich: „Gleichzeitig findet an diesem Wochenende das Bürgerfest statt und wir hoffen auf zahlreiche Unterstützung. Sämtliche Mannschaften vom RTK sind an diesem Wochenende spielfrei und drücken den Herren 40 die Daumen. Wir freuen uns auf jedes Spiel in dieser LIGA und wollen gegen Aschaffenburg den Grundstein zum Klassenerhalt legen.“


0 Kommentare