31.05.2019, 20:12 Uhr

Leichtathletik Unverhofftes Edelmetall für Telis-Trio bei den Bayerischen Langstaffel-Meisterschaften

(Foto: fotografiebauer/123RF)(Foto: fotografiebauer/123RF)

Die LG Telis Finanz Regensburg war mit wenig Ambitionen hinsichtlich ihres 3x1.000-Meter-Männertrios zu den Bayerischen Meisterschaften der Langstaffeln nach Freising angereist. Die gesamte erste Garde fehlte wegen des Mittsommerlaufes, für Johannes Merker, Bergmeister Max Zeus und Keyhan Hatami eher ein unmögliches Ding, Richtung Podest zu kommen.

REGENSBURG Am Ende verpassten die Drei zwar die hauchdünne Chance auf eine DM-Quali (7:40,00 Minuten) mit ihren 7:43,75min, ließen sich aber dennoch Bronze umhängen. Weit erfolgreicher in der Medaillenbilanz war der SWC Regensburg mit seinen U23-Staffeln. Beide 4x400-Meter-Quartetss landeten auf dem Silberrang. Marc Steger, Leonhard Sauerer, Vincent Hitzler und Samuel Vogl lieferten dabei 3:37,84 Minuten ab, Kathrin Smarzoch, Antonia Fehlner, Loretta Flöte und Vanessa Sturm erzielten 4:25,96 Minuten. Sturm und Flöte standen dann auch noch mit Franziska Mitterer als Dritte in 7:24,87Minuten über 3x800 Meter auf dem Trepperl.

Nicht ganz so erfolgreich verlief das Rennen über 3x1.000 Meter der Männer für den SWC Regensburg. Als Fünfte kamen Hubert Beck, Simon Baumann und Christoph Sturm mit 8:17,81min ins Ziel. Gleich zwei Bubenstaffeln der LG Telis Finanz starteten über 3x1.000 Meter der U16. Mikael Bothner, Finn Orth und Deniz Bothner erreichten mit 10:01,67min Platz fünf und Corvin Zorger, Moritz Köppelle, sowie Paul Zimmermann finishten mit 10:33,04 Minuten als Siebte. Das Regensburger Sextett gehörte in Freising zu den Jüngsten. Bis auf Deniz Bothner können die anderen Fünf auch im nächsten Jahr noch in dieser Altersklasse starten.


0 Kommentare