27.05.2019, 13:26 Uhr

Frauenfußball Die letzten Vorbereitungen für das Länderspiel Deutschland-Chile in der Continental-Arena laufen auf Hochtouren

(Foto: das Stadtwerk.Arenen)(Foto: das Stadtwerk.Arenen)

Die Vorbereitungen für das Frauenfußball-Länderspiel Deutschland gegen Chile am 30. Mai in der Continental Arena laufen auf Hochtouren.

REGENSBURG Der Stadioninnenraum der Continental-Arena ist derzeit ganz im Fokus des Deutschen Fußball-Bunds (DFB) und der Mitarbeiter von das Stadtwerk.Arenen. „Wir freuen uns sehr, dass sich der DFB nach 2015 und 2016 wieder für unsere Continental Arena als Austragungsort eines Länderspiels entschieden hat“, so Sebastian Graf, Betriebsleiter von das Stadtwerk.Arenen, dem Betreiber der Continental Arena. „Ein Pluspunkt für die Entscheidung war sicherlich nicht nur die gute Infrastruktur vor Ort, sondern auch die professionelle Arbeit der Kolleginnen und Kollegen vor Ort.“ Das bedeutet nun jede Menge Vorbereitungen, nicht zuletzt da das Spiel live in der ARD übertragen wird und viele überregionale Medien zur Berichterstattung vor Ort sein werden. Allein die technischen Anforderungen liegen viel höher als bei einem normalen Heimspiel des SSV Jahn. Zwölf statt sieben Kameras sowie zusätzliche Übertragungs- und Technikwagen werden vor Ort platziert werden. Das Stadion muss zudem nach Vorgabe des DFB werbeneutral sein. Denn der DFB vermarktet für den Spieltag die Werbeflächen selbst und bringt dazu sogar eigene LED-Banden mit, die dieser Tage montiert werden.

Die beiden Teams werden übrigens schon am Vorabend des Spiels Gelegenheit haben, das Stadion genau kennenzulernen. Anpfiff ist am Donnerstag, 30. Mai, um 17:45 Uhr. Tickets gibt es im DFB-Onlineshop und an der Abendkasse an der Continental-Arena.


0 Kommentare