10.04.2019, 13:40 Uhr

SV Sallern Offener Brief zum Erhalt der Polizeiinspektion Regensburg Nord

(Foto: Detlef Staude)(Foto: Detlef Staude)

Der SV Sallern setzt sich für den Erhalt der Polizeiinspektion Regensburg Nord ein und schrieb folgenden Brief an den Polizeipräsidenten:

REGENSBURG „Sehr geehrter Herr Polizeipräsident, mit diesem Schreiben möchten wir Sie bitten, sich für den Erhalt der Polizeiinspektion Regensburg Nord einzusetzen. Wir haben der lokalen Presse entnommen, dass es leider konkrete Überlegungen gibt, die PI Nord zu schließen. Die Thematik angesprochen wurde auch im Netzwerktreffen, das kürzlich im Gemeindesaal der Lukaskirche in Regensburg stattgefunden hat und in dem wir als örtlicher Verein eingeladen sind. Die Jugend des SV Sallern veranstaltet schon seit Jahren im Rahmen eines Ferienprogrammes zusammen mit dem Sportamt der Stadt Regensburg Sport- und Feriencamps. Hier unterstützt uns regelmäßig die PI Nord bei der Gestaltung eines pädagogischen Zusatzangebotes für die zirka 30 bis 40 teilnehmenden Kinder und Betreuer. Mit einem Besuch eines Polizisten konnten die Kinder die Aufgaben der Polizei näher kennenlernen und wurden im Gespräch auch auf aktuelle Fragen der Sicherheit sensibilisiert. Dies ist aber nur ein Aspekt unseres Anliegens, warum wir uns für den Erhalt der PI Nord einsetzen. Regensburg ist eine wachsende Großstadt. Eine Zentralisierung auf nur eine große PI für die ganze Stadt halten wir nicht für sinnvoll. Auch der Stadtnorden sollte möglichst nahe eine Inspektion haben. Verkehrtstechnisch ist es nicht immer einfach, aus dem Stadtsüden über die Donau in den Norden der Stadt schnell zu kommen. Die PI Nord ist zur Zeit für die Sicherheit von zirka 80.000 Bürgern in der Stadt und einigen nördlichen Nachbargemeinden zuständig, darunter auch viele Kinder und Jugendliche. Wir halten es auch wichtig, dass die Polizisten vor Ort noch einen Draht zur Wohnbevölkerung haben und die Problemlagen in Stadtvierteln oder einzelnen Straßenzügen näher kennen. Bei einer zentralen PI südlich der Donau wäre dies nicht so gut gegeben wie jetzt. Auch die eingangs geschildeten Besuche der Polizei bei uns sind hierfür ein kleines Beispiel. Eine Polizeipräsenz vor Ort stärkt das Sicherheitsgefühl von älteren Menschen genauso wie von Kindern.“


0 Kommentare