29.10.2018, 15:30 Uhr

„Fair ist mehr“ Auszeichnung des FC Ottenzell als Monatssieger der bayernweiten Aktion

Ludwig Held (r.) übergibt Urkunde und Gutschein an Hermann Zapf. (Foto: Bayerischer Fußball-Verband)Ludwig Held (r.) übergibt Urkunde und Gutschein an Hermann Zapf. (Foto: Bayerischer Fußball-Verband)

Für sein besonders sportliches Verhalten ist Hermann Zapf, erster Vorstand des FC Ottenzell, im Rahmen der DFB- und BFV-Aktion „Fair ist mehr“ als bayerischer Monatssieger September 2018 ausgezeichnet worden. Ludwig Held, Kreisspielleiter des Bayerischen Fußball-Verbands (BFV) im Kreis Cham Schwandorf, bedankte sich bei Hermann Zapf für eine herausragende Fair-Play-Aktion und überreichte unter anderem einen Gutschein für einen VIP-Besuch für das DFB-Museum.

OTTENZELL Bei der A-Klassen-Begegnung FC Ottenzell gegen TSV Sattelpeilnstein hatte der FC Ottenzell beim Stand von 2:2 in der Nachspielzeit durch einen Strafstoß die große Möglichkeit zum Siegtor. Bei der Ausführung stellte der Schiedsrichter allerdings fest, dass sich ein Spieler von FC Ottenzell zu früh in den Strafraum bewegte. Der Unparteiische wartete die Wirkung nicht ab (der Ball ging ins Netz), sondern gab einen indirekten Freistoß für die Gäste. Richtig wäre eine Wiederholung gewesen. Der Unparteiische räumte seinen Regelverstoß nach der Partie ein. Zu dieser vermeintlich spielentscheidenden Szene tauschte sich Hermann Zapf anschließend mit dem Sportgericht aus. Jedoch gab Hermann Zapf für seinen Verein auch schnell bekannt, dass der FC Ottenzell auf einen Einspruch verzichtet. Ein solches Verhalten ist sehr lobenswert und keine Selbstverständlichkeit!

Hermann Zapf freute sich über diese Auszeichnung: „Der Schiedsrichter habe bis zur 90. Minute eine fehlerfreie Leistung abgeliefert, dass ihm dann dieser Regelverstoß passierte, sehen wir ihm aus Fairnessgründen nach. Ebenso sehen wir im Sinne des guten Miteinanders mit dem TSV Sattelpeilnstein und den anderen Teams in der Spielklasse von einem Protest ab!“ Ludwig Held: „Hermann Zapf hat mit seinem Verein FC Ottenzell großen Sportsgeist gezeigt und ein bemerkenswertes Zeichen für einen positiven Umgang zwischen Teams und Schiedsrichter gesetzt.“


0 Kommentare