23.08.2018, 12:53 Uhr

Team- und Einzelwettkämpfe Rope-Skipperinnen aus Neutraubling holen sich Medaillen bei der Weltmeisterschaft in Shanghai


Am Freitag, 27. Juli, wurden die diesjährigen World Rope Skipping Championships offiziell mit dem Einlaufen aller 800 Athleten aus 15 Nationen eröffnet. Der Startschuss für die Wettkämpfe fiel am nächsten Tag. Anna Uhl bekam die ehrenvolle Aufgabe, die deutsche Delegation als Fahnenträgerin anzuführen.

NEUTRAUBLING Am Montag, 23. Juli, flogen die Neutraublinger Rope Skipperinnen Olivia Gessner, Stefanie Lex, Julia Schmid, Verena Silbereisen und Anna Uhl gemeinsam mit ihrer Kampfrichterin Magdalene Kroll und ihrem eigenen Fanclub zur Rope-Skipping-Weltmeisterschaft nach Shanghai/China. Am Sonntag, 29. Juli, fand der Teamwettkampf und am Montag, 30. Juli, der Einzelwettkampf statt.

Der Teamwettkampf fing mit der Disziplin vier Mal 30 Sekunden Speed an. Danach kam die Double Dutch Speed-Disziplin. Aufgrund einiger Verwirrungen zu Beginn dieser Disziplin und vielen Hängern blieb das Team unter der Trainingsleistung und ihrem deutschen Rekord. Hier erzielten sie nur den 20. Platz. Anschließend standen die vier Freestyle-Disziplinen an. Hier waren die Springerinnen vom TSV Wacker 50 Neutraubling sehr stark. Nicht umsonst sind sie seit Jahren der unangefochtene Deutsche Meister.

Im vierer Double Dutch zeigten Julia, Stefanie, Verena und Olivia ein tolles und anspruchsvolles Freestyle und erreichten Platz vier. Im Single Rope-Pair-Freestyle bekamen Anna und Olivia sogar den zweiten Platz. Losgelöst vom holprigen Start, lief die letzte Disziplin der Single Rope Team-Freestyle wie am Schnürchen. Auch hier sicherten sich die fünf Springerinnen den verdienten vierten Platz. Am Ende des Tages wurde das Team mit einem zehnten Platz in der Overall-Wertung belohnt.

Lange konnte der Teamwettkampftag nicht gefeiert werden, denn am nächsten Tag mussten Anna und Olivia im Einzelwettkampf an den Start gehen. Olivia schaffte in der ersten Disziplin, den 30 Sekunden Speed, schnelle 89 Sprünge. Ihre Teamkollegin Anna lieferte ihre persönliche Bestleistung mit 95 Sprüngen. In der nachfolgenden Disziplin, den drei Minuten Speed, mussten die Teilnehmerinnen ihre Ausdauer unter Beweis stellen. Olivia schaffte hier 445 Sprünge, Anna 424 Sprünge.

Nach den Speed-Disziplinen folgte der Freestyle. Hier müssen die Athleten in 75 Sekunden verschiedene Sprünge kombiniert mit diversen akrobatischen Elementen wie Saltos oder Handständen zeigen. Olivia ersprang sich als amtierende Deutsche Jugendmeisterin den achten Platz. Anna, die ebenfalls Deutsche Meisterin ist, blühte in ihrer Paradedisziplin förmlich auf und wurde mit dem Weltmeistertitel belohnt. In der anstrengendsten Disziplin, dem Tripel-Under (Dreifachdurchschlag), geht es vor allem um Kraft. Auch hier bewiesen die beiden Teilnehmerinnen, dass sie mit zu den stärksten Athleten der Welt gehören. Olivia gewann zum Tagesabschluss die Bronze-Medaille und Anna holte sich hier ihre zweite Goldmedaille ab.

Der nächste internationale Wettkampf wird die Europameisterschaft 2019 in Graz sein. Diese wird nun nach einer kurzen Verschnaufpause ein neues Ziel für die Leistungs- und Nachwuchsspringer vom TSV Wacker 50 Neutraubling sein, für die es sich an den Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren gilt.


0 Kommentare