02.08.2018, 00:10 Uhr

Kongress in Dresden Mehr als 1.000 Fußballtrainer aus 30 Länder treffen sich zum Erfahrungdsaustausch

Hansi Flick, Detlef Staude und der wiedergewählte BdFL-Präsident Lutz Hangartner. (Foto: SV Sallern)Hansi Flick, Detlef Staude und der wiedergewählte BdFL-Präsident Lutz Hangartner. (Foto: SV Sallern)

Vom 30. Juli bis zum 1. August fand der 61. Internationale Trainer-Kongress (ITK) des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) in Dresden statt. Mehr als 1.000 Fußballtrainer aus 30 Ländern waren von den angebotenen Inhalten sehr angetan und konnten für die Trainingsarbeit in ihren Vereinen viele wichtige Erkenntnisse mit nach Hause nehmen. Dabei war auch Detlef Staude, A-Lizenzinhaber und Jugendleiter des SV Sallern Regensburg.

REGENSBURG Vor allem interessant war der Austausch mit vielen Kollegen über modernen Kinder- und Jugendfußball. In insgesamt 15 Referaten, darunter vier Praxis-Demonstrationen von Sebastian Kegel (Sportlicher Leiter des NLZ von RB Leipzig), Maik Halemeier (DFB-Sportlehrer), Matthias Lust (U19-Trainer und Co-Trainer der Profis von Dynamo Dresden) sowie Prof. Dr. Dr. Matthias Lochmann (Universität Erlangen) wurde das Kongress-Thema „WM-Analyse und Zukunftsperspektiven des deutschen Fußballs“ von unterschiedlichen Seiten ausführlich beleuchtet und dem fachkundigen Publikum näher gebracht. Lochmann beschäftigte sich aber auch mit dem Spielbetrieb im Kinderfußball und sprach sich sehr engagiert für 3:3 bei den G und 5:5 bei den F Junioren aus, und zwar auf vier Minitore.

Zu den prominentesten Referenten in Dresden zählten Stefan Kuntz, Gernot Rohr, Volker Finke und Christoph Daum. Traditionell zählte das Interview - diesmal mit dem externen Berater von Borussia Dortmund Matthias Sammer - sowie die Podiumsdiskussion zur Bestandsaufnahme und den Zukunftsperspektiven des deutschen Fußballs nach der missglückten WM in Russland, an der neben Daum, Christoph Metzelder, Jens Härtel, Meikel Schönweitz und Tobias Schweinsteiger teilnahmen, zu den Höhepunkten des diesjährigen ITK. Hauptaufgabe des BDFL ist die Fortbildung der Trainer im Auftrag des DFB. „Wir konnten mit dem ITK in Dresden den hohen Standard unserer Trainerfortbildung in Deutschland fortführen. Ich bin überzeugt, dass die Trainerkollegen im Verlauf des Kongresses viele wichtige Erkenntnisse erhalten haben, die ihnen bei der täglichen Arbeit mit ihren Teams wichtig und hilfreich sein werden“, so BDFL-Präsident Lutz Hangartner, der im Rahmen der turnusmäßigen Hauptversammlung des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer für die nächsten drei Jahre wiedergewählt wurde.

Der nächste Internationale Trainer-Kongress des Bundes Deutscher Fußball-Lehrer wird vom 29. Juli bis 31. Juli 2019 in Kassel stattfinden.


0 Kommentare