20.06.2018, 17:39 Uhr

American Football Regensburg Royals gewinnen erstes Heimspiel gegen Dachau Thunder mit 41:06

(Foto: Regensburg Royals)(Foto: Regensburg Royals)

Vor circa 200 Zuschauern starteten die Regensburg Royals perfekt in das Spiel. Bereits in den ersten Minuten brachte Runningback Pascal Mendel die Regensburger zehn Yards vor die Endzone der Gegner. Quarterback Daniel Eberl ging selbst für die ersten Punkte und Jonas Vogelsang kickte zum 7:0.

REGENSBURG Die Royals-Defense lies der Dachauer Offense keine Möglichkeit, sodass diese bereits im vierten Versuch punten mussten. Nach zwei Passspielzügen standen die Royals schnell wieder 15 Yards vor der gegnerischen Endzone, diese wurden von Pascal Mendel zurückgelegt, ebenso gelang erneut der Extra-Punkt zum Spielstand 14:0. Wieder mussten die Dachau Thunder im viertten Versuch punten, dieser wurde von Daniel Eiglsperger bis an die gegnerische 40-Yard-Line zurückgetragen. Gleich im ersten Versuch gelang es Jonas Vogelsang, den 40-Yard-Pass sicher zu fangen, und erzielte die nächsten Punkte für die Regensburger. Daniel Eberl gelang die 2-Point-Conversion zum 22:0. Nach einem erneuten „Three and Out“ gegen die Dachauer Offense kämpften sich die Royals durch ein abwechslungsreiches Pass-Laufspiel schnell wieder Richtung Endzone. Die letzten 15 Yards legte abermals Pascal Mendel zurück zum 28:0. Nun kamen auch die Gäste besser ins Spiel, nach einem gelungenen Pass kamen diese in die Regensburger Hälfte. Doch zwei Quarterback Sacks durch Simon Wagner, zwangen die Thunder zu risikoreichen Passspielzügen. Im letzten Spielzug vor der Halbzeit konnte der Regensburger Kai Schöpe einen Pass der Dachauer abfangen.

In der zweiten Halbzeit machten die Royals da weiter, wo sie aufgehört hatten, Sebastian Klier fing den Pass der Gegner ab und so wechselte das Angriffsrecht. Pascal Mendel brachte die Royals bis kurz vor die Endzone, bevor Daniel Eberl die nächsten sechs Punkte für die Regensburger erzielte. Nach einem sehr gelungenen Kick Off mussten die Gäste an der eigenen Zehn-Yard-Line beginnen. Im zweiten Versuch konnte der Defense-Line-Spieler Michael Hartmann den Pass der Dachauer abfangen und lief zielgerichtet für weitere 6 Punkte in die Endzone der Dachau Thunder. Nach erfolgreichem Extra-Punkt Kick stand es 41:0 und nun trat die Mercy Rule in Kraft. (Mercy Rule – ab einer Punktedifferenz von 35 wird die Uhr nicht mehr angehalten.) Nun schalteten die Regensburger ein wenig zurück, sodass die Dachauer Offense gut ins Spiel kam und Richtung Royals-Endzone marschierten. Trotz eines weiteren Quarterback Sack, durch Lukas Beck, gelang es den Gästen kurz vor Ende der Partie, ihren ersten Touchdown zu erzielen. Der Extra-Punkt Versuch konnte allerdings durch die Royals geblockt werden zum Spielendstand 41:06.

Die Regensburg Royals bedanken sich bei all ihren Fans für die tolle Unterstützung. Weiter geht es am 8. Juli in Rosenheim gegen die Rebels. Das nächste Heimspiel der Royals ist am 22. Juli gegen die Allgäu Comets II.


0 Kommentare