23.05.2018, 14:11 Uhr

Drei Fragen an Billard-Profi Roman Bachmaier – „Oft muss man den eigenen Kopf besiegen“

(Foto: privat)(Foto: privat)

Roman Bachmaier spielt seit 15 Jahren in der Bundesligamannschaft des BC Regensburg. Im Wochenblatt-Interview verrät er, warum ihn der Billard-Sport so fasziniert und wann man dem „perfekten Spiel“ besonders nahe kommt.

REGENSBURG Was ist das Besondere am Billard-Sport?

Für mich ist es die Mischung: Man benötigt Konzentration, Vorstellungsvermögen, eine gewisse Kreativität. Man spielt gegen einen Gegner, aber oft muss man nur den eigenen Kopf besiegen. Ein für mich wichtiger Punkt ist auch, dass man Wettkampfsport auf hohem Niveau sehr lange betreiben kann. Viele aus der Weltspitze in der Königsdisziplin Dreiband sind um die 50. Ich selbst spiele seit 15 Jahren für die Bundesligamannschaft des BC Regensburg.

Weshalb haben Sie sich ausgerechnet für Billard entschieden?

Für mich ist insbesondere Dreiband ein unglaublich faszinierender Wettkampfsport. Die Einschätzung seiner eigenen Fähigkeiten, die Spielweise des Gegners ist in jedem Moment eine Herausforderung. Insbesondere die Weltklassespieler kreieren immer wieder neue Lösungsmöglichkeiten, die man sich aneignen kann. Ein weiterer Punkt ist der sogenannte „Flow“ beim Dreiband-Billard. Das sind Phasen in denen man die perfekte Konzentration und das perfekte Gefühl für Billard entwickelt und dementsprechend dem perfekten Spiel nahe kommt. Ich habe in meinem Leben viele Sportarten ausprobiert. Das Gefühl, wenn man gutes Dreiband spielt, ist einzigartig.

Gibt es eine lustige Anekdote, die Sie beim Billard-Spiel erlebt haben?

Vor einigen Jahren ist es am letzten Spieltag der Bundesliga für beide Mannschaften um nichts mehr gegangen. Drei Spieler unseres Teams sind deshalb zum Saisonabschluss abends noch auf das ein oder andere Bier unterwegs gewesen. Der vierte Spieler ist pünktlich um 11 Uhr im Bett gewesen. Am nächsten Tag spielt der vierte Spieler als einziger schlecht und die anderen drei super. Das ist eine nette Anekdote, zeigt aber auch: Man braucht genau die richtige Mischung aus Konzentration und Lockerheit um gutes Billard zu spielen.


0 Kommentare