09.05.2018, 09:15 Uhr

„Hessen Tanzt“ Regensburger Tanzsportler vorne beim weltgrößten Amateurtanzturnier

(Foto: privat)(Foto: privat)

Ein Sieg, ein zweiter Platz, ein weiteres Finale und zweimal Viertelfinale bei den feldstarken Hauptgruppenturnieren: Das ist die sehenswerte Bilanz der Regensburger Tänzer auf dem zweiten internationalen Großturnier des Jahres, „Hessen Tanzt“ in Frankfurt am Main: In der mit Parkett ausgelegten Eissporthalle trafen sich auch dieses Jahr vom 4. Bis 6. Mai 2018 mehr als 6.000 Tänzer aller Altersgruppen von acht bis 80 Jahren aus dem In- und Ausland um sich simultan auf bis zu acht Tanzflächen auf 1.800 Quadratmeter Tanzfläche in den Latein – und Standardtänzen vor 180 Wertungsrichtern zu messen.

REGENSBURG Eine besondere Herausforderung für die Tänzer stellen bei diesem zweiten Großturnier des Jahres – nach dem „Blauen Band der Spree“ in Berlin vor allem die ungewohnt kleinen und dazu noch fast quadratischen Tanzflächen dar, denn auch hier gilt es, die eigenen Programme ausdruckstark und vor allem unfallfrei zu präsentieren. Für die TSA der RT starteten in den Hauptgruppenturnieren Corinna Endisch und Markus Winner an Samstag und Sonntag jeweils in beiden Disziplinen Standard und Latein. In der Hauptgruppe B Latein ließen sie am Samstag von 79 Startpaaren mit einer Viertelfinalteilnahme 57 Paare hinter sich, und am Sonntag 45 von 70 Paaren.

Bei den Standardtänzen glänzte das leistungsstarke RT-Paar an beiden Tagen im Finale. Am Samstag erreichten Corinna und Markus mit Langsamen Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quickstep Platz fünf im Finale der Hauptgruppe B Standard bei 76 Paaren. Am Sonntag kamen die RT-Tänzer langsam an ihre Grenzen, aber angefeuert von Verbandstrainerin Andrea Grabner zeigten sie sich unverwüstlich. Beide setzten sich in der Vorrunde und in den Zwischenrunden immer wieder durch und standen somit erneut im Finale. Mit nur wenigen Punkten Unterschied zum Sieger erreichten sie den zweiten Platz. Mit der Urkunde bekamen Markus Winner und Corinna Endisch auch einen der drei begehrten Wimpel, die für die Plätze eins bis drei vergeben werden.

Vom TC Blau-Gold reiste das zweite Hauptgruppen-Turnierpaar an: Sophia Selbeck und Jonas Weindler starten in diesem Jahr nicht mehr in der Altersgruppe Jugend. Daher war dies erst ihr zweites Turnier in der Hauptgruppe D Latein und ihr erstes Turnier dieser Größenordnung. Am ersten Tag kämpften sie noch mit ihrer Nervosität, konnten aber von 78 Startern 27 Paare besiegen und einen 51. Platz belegen. Angespornt von der tollen Atmosphäre in der riesigen Halle wollten sie sich steigern und ihr Ergebnis des Vortags verbessern. Durch eine enorme Leistungssteigerung konnten sie viele Paare aus ganz Deutschland hinter sich lassen. Erst in der dritten Runde und damit dem Viertelfinale war diesmal Schluss und in der Endabrechnung belegten sie einen tollen 18. Platz von 71 Startern.

In den üblicherweise kleineren Startfeldern der Seniorenklassen versuchte sich ein weiteres Paar des TC Blau-Gold: Auch für Prof. Dr. Jörg und Irene Böttcher war dies ein erstes Mal auf dem Großturnier und sie sahen sich ebenfalls deutschlandweiter Konkurrenz und den besonderen Herausforderungen von Hessen Tanzt gegenüber. Dass dies beim Standardturnier Senioren II B für die beiden zum Viertelfinale unter 31 Paaren führte, war daher schon Grund zur Freude. Im Turnier der Seniorenklasse II B Latein tanzten Irene und Jörg nach drei Runden ins Finale und wurden hier zu ihrer fassungslosen Freude mit dem 1. Platz unter 16 Startpaaren bewertet: Siegerwimpel und Urkunde inklusive. Glücklich, hoch motiviert für die nächsten Trainingseinheiten und mit großer Dankbarkeit an alle Trainer freuen sich die Tänzer nun auf die kommenden Aufgaben der Turniersaison.


0 Kommentare