11.04.2018, 23:11 Uhr

Reitabzeichen und Basispass Zweimal Silber für die Gemlinger Pferdefreunde aus Bad Abbach

Melanie Hegen bei der Springprüfung. (Foto: Gemlinger Pferdefreunde)Melanie Hegen bei der Springprüfung. (Foto: Gemlinger Pferdefreunde)

Nach intensiver Vorbereitung in Theorie und Praxis haben sich elf Reiterinnen den Prüfungen für das Reitabzeichen und den Basispass gestellt. Nach erfolgreich bestanderer Prüfung erhielten alle Reiterinnen ihre Urkunden.

BAD ABBACH Im April während der Osterfeiertage fand auf der Reitanlage Alzinger in Bad Abbach das jährliche Reitabzeichen der Gemlinger Pferdefreunde e. V. statt. Im Vorfeld wurden die Reiterinnen intensiv von Edith Rösler vorbereitet. Es wurden mehrere Leistungsklassen sowie Disziplinen geprüft. Dieses Jahr wurde einmal das Reitabzeichen 6, viermal das Reitabzeichen 5, zweimal das Reitabzeichen 4, sowie zweimal das Reitabzeichen 2 abgelegt. Die erste Prüfung stellte der Basispass dar, die Grundlage für alle weiteren Prüfungen. Anita Heitzer und Pia Füchtmeier beantworteten die Fragen der Richter Dr. Jürgen Tornow und Heinrich Geigl und wurden zum Reitabzeichen zugelassen. Die ersten Teilnehmer wurden in der Prüfung Bodenarbeit ausgezeichnet, nachdem sie mit ihrem Pferd einen Übungsparcours aus Stangen und Pylonen erfolgreich abschlossen. Darauf folgte die Springprüfung. Den Start machte Melanie Hegen, die beim L-Springen für das RAZ 2 den Parcours erfolgreich absolvierte. Alle Teilnehmer für das RAZ 5, Sandra Nüßle und Leonie Polnik, sowie Melanie Gießer im RAZ 4 ritten ohne Fehler durch den Parcours und bestanden die jeweiligen Springprüfung.

In der Dressurprüfung wurden auch mehrere Leistungsklassen geprüft. Den Start machte Selina Nüßle, die das Reitabzeichen 6, das sogenannte Motivationsabzeichen, absolvierte. Danach folgte Nina Dugas, die auch eine fehlerfreie Dressuraufgabe für die Absolvierung des spezifischen RAZ 4 in der Dressur den Richtern vorstellte. Stefanie Faith und Anika Baumeister starteten anschließend für das spezifische RAZ 5 in der Dressur. Darauf folgte ein dressurspezifisches RAZ 2, das Jana Lang den Richtern vorstellte. Sie bestanden die Prüfungen souverän und ohne Fehler. Auch die vorherigen Springreiter bestanden ihre Dressuraufgaben.

Als letzte Prüfung des Tages mussten alle Teilnehmer noch der jeweiligen Theorieprüfung, die auch von den Richtern Dr. Jürgen Tornow und Heinrich Geigl abgehalten wurden, stellen. Auch diese Prüfung bestanden alle Reiterinnen.


0 Kommentare