02.04.2018, 01:40 Uhr

Fußball Heimserie des SSV Jahn reißt gegen Aue


Serie gerissen! Nach fünf Heimsiegen in Folge hat Jahn Regensburg am Ostersonntag wieder eine Niederlage einstecken müssen. 1:3 hieß es am Ende gegen Erzgebirge Aue.

REGENSBURG Die Mannschaft von Trainer Achim Beierlorzer hatte vor knapp 12.000 Zuschauern in der Continental Arena zwar von Beginn an mehr Spielanteile, doch die sächsischen Gäste standen mit ihrer Fünferkette in der Defensive stabil und warteten auf Konter – und hatten die klar besseren Torchancen. Schon nach einer Minute war Aues Munsy auf der linken Seite einschussbereit, Jahn-Schlussmann Philipp Pentke parierte zur Ecke.

Mehr als einen harmlosen Kopfball von Jann George (21.) brachte die Offensive der Jahnelf lange nicht zustande, dafür aber der FC Erzgebirge: Einen aussichtsreichen Schuss von Nazarov konnte der SSV noch blocken (22.), doch dann gingen die „Veilchen“ verdient in Führung. Erneut stand ein Auer frei vor dem Torwart der Regensburger, diesmal war es Köpke, der den Ball auch an Pentke vorbei zum 0:1 bugsieren konnte (27.). Marc Lais hatte dann die beste Chance für die Hausherren zum Ausgleich, doch nach Ablage von Marco Grüttner schoss er den Ball aus 16 Metern klar über das Tor (39.). Mit dem Pausenpfiff erhöhte Erzgebirge Aue dann auf 0:2:  Nach einem Fehlpass von George in der Vorwärtsbewegung konterten die Sachsen, am Strafraum setzte sich der starke Munsy gleich gegen Verteidiger durch und erzielte sehenswert wie unhaltbar den zweiten Auer Treffer.

Knolls Anschlusstreffer reicht nicht

Im zweiten Durchgang wollte der SSV zur Aufholjagd blasen und kam durch Standardspezialist Marvin Knoll auch wieder ran. Der Innenverteidiger erzielte mit einem leicht abgefälschten Freistoß aus 20 Metern den Anschlusstreffer (51.). Doch die Gäste erstickten alle Hoffnungen auf ein Comeback der Jahnelf im Keim: Erneut war es Köpke, der stach und einen Konter zum 1:3 vollendete, nur sechs Minuten nach dem 1:2. Dem Jahn war damit der Zahn gezogen, mehr Gefahr als bei einen Schuss von Freis (83., drüber) konnte die Beierlorzer-Truppe nicht mehr ausstrahlen.

Eine verdiente Heimniederlage, die erste im Jahr 2018 und die erste nach fünf Siegen in Folge. Gelingt nun vielleicht der erste Auswärtssieg im neuen Jahr? Gleich zwei Spiele in der Fremde haben die Oberpfälzer, die in der Tabelle auf Rang fünf zurückgefallen sind, nun vor der Brust: Am Sonntag, 8. April, geht es zum 1. FC Kaiserslautern, seines Zeichens Schlusslicht der Tabelle. Doch kein einfacher Gegner in einer Liga, in der jeder jeden schlagen kann. Der Jahn muss sich auf alle Fälle steigern, um am „Betze“ etwas mitnehmen zu können.


0 Kommentare