24.03.2018, 21:16 Uhr

Futsal SSV Jahn 1889 scheidet gegen Sennestadt aus


Die Mission Titelverteidigung wurde heute beendet. Der amtierende Deutsche Futsal-Meister SSV Jahn 1889 Regensburg musste sich im Achtelfinale dem MCH Sennestadt mit 1:4 beugen und scheidet damit frühzeitig aus.

REGENSBURG Aus der Traum vom Meistertitel 2018! In einem packenden und hochklassigen Duell musste sich das Team von Spielertrainer Lucas Kruel heute Nachmittag vor knapp 300 Fans in der Nord-Halle den Bielefeldern geschlagen geben und ziehen nicht wie erhofft ins Viertelfinale ein.

Die Partie war lange umkämpft, beide Teams hatten gute Gelegenheiten. Doch lange stand die Null – erst ein abgefälschter Schuss von Kruel sorgte für das 1:0 der Regensburger (17.), die kurz vor dem Seitenwechsel noch erhöhen hätten können; Piga traf nur die Latte. Im zweiten Durchgang dasselbe Bild, die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Allerdings wurde der Ton rauer, das Spiel hitziger. Und Sennestadt kam durch Kalemci zum Ausgleich (32.). Nach einem wiederholten Foul musste dann Jahns Rodrigues mit Gelbrot runter, die Rothosen mussten zwei Minuten in Unterzahl agieren.

Und in dieser Unterzahl drehten die Gäste das Spiel, Pelc war zur Stelle (34.), es stand 1:2. Ein durchaus verdienter Zwischenstand, da vom MCH in der Zeit mehr kam. Die Kruel-Truppe warf nun alles nach vorne, versuchte mit aller Macht, selbst für den Ausgleich zu sorgen. Am Ende konnten die Gäste die Partie mit dem 1:3 für sich entscheiden, Sözer sorgte mit seinem Treffer in der 39. Minute für die Entscheidung. Zwölf Sekunden vor dem Abpfiff besorgte Erdem noch den vierten Treffer.

1:4 stand nach der Partie auf der Anzeigetafel, das Ergebnis ist deutlicher, als das Spiel war. Eine starke Partie des SSV Jahn 1889 gegen einen Gegner auf Augenhöhe, doch es sollte nicht reichen. Damit endet für die Mannschaft von Lucas Kruel der Traum von der Titelverteidigung, in dieser Spielzeit hatte der Jahn deutlich mehr Probleme, als noch beim Durchmarsch 2017. Die Konkurrenz ist stärker geworden, näher herangerückt. Dazu kam in diesem Jahr die neue Ausländerregel. Nichtsdestotrotz sind die Top-10 in dieser Spielzeit erneut ein toller Erfolg für das Futsal-Projekt in Regensburg!


0 Kommentare