22.03.2018, 06:30 Uhr

Eishockey Eisbären verlieren Spiel eins in Tilburg knapp

Legten in Tilburg einen mutigen Auftritt hin: Die Eisbären, hier in Halle. (Foto: Melanie Feldmeier)Legten in Tilburg einen mutigen Auftritt hin: Die Eisbären, hier in Halle. (Foto: Melanie Feldmeier)

Nur mit 3:2 unterliegen die Regensburger dem übermächtigen Gegner in Spiel eins der Best-of-five-Serie in den Aufstiegs-Playoffs. Am Freitag in der Donau-Arena ist ein Sieg möglich.

TILBURG/REGENSBURG Die Regensburger haben in der Serie gegen die Tilburg Trappers keine Chance, und die wollen sie nutzen. Zwei Euro ins Phrasenschwein, aber die Truppe von Chefcoach Igor Pavlov legte im ersten Spiel der Playoff-Serie gegen die Niederländer einen guten Auftritt hin.

Zwar zeigten die Trappers von Beginn an, wer Herr im Hause ist, doch die EVR-Cracks hielten gut mit. Nach dem Tilburger Doppelschlag (9., 12.) im ersten Drittel war es Nikola Gajovský, der kurz vor der Pause den Anschlusstreffer erzielte. Auf den Überzahltreffer der Trappers zu Beginn des zweiten Abschnitts (22.) antworte Tomas Gulda mit einem sehenswerten Schuss zum 3:2 (27.). In der Folge versuchten die Eisbären alles, um hier zum Ausgleich zu kommen, hatten auch die eine oder andere Chance – doch am Ende sollte es bei der knappen Niederlage bleiben.

Am Ende steht zwar das 0:1 in der Serie, doch eine Erkenntnis ist, dass die Regensburger Kufencracks hier durchaus eine Überraschung in Form eines Sieges landen können, wenn alles gut läuft. Die Chance dazu haben sie am Freitag, 23. März, im Heimspiel in der Donau-Arena. Anbully ist um 20 Uhr.


0 Kommentare